Abo
  • Services:

Neuer DVD+RW-Brenner von Plextor

Auch ein neues CD-RW-Laufwerk mit 52facher Brenngeschwindigkeit vorgestellt

Plextor hat den neuen CD-Brenner "PlexWriter 52/24/52A" und den neuen externen "DVD-Recorder PX-504UF" angekündigt. Beide optischen Laufwerke sollen im Juni 2003 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue CD-Brenner beschreibt CD-R-Medien mit bis zu 52facher Geschwindigkeit, CD-RWs werden mit maximal 24facher Geschwindigkeit überschrieben. Die Lesegeschwindigkeit des internen ATAPI/EIDE-Laufwerks bei CDs ist maximal 52fach. Auch bei der Zugriffsgeschwindigkeit, die Plextor mit 65 ms angibt, soll das Laufwerk schnell sein. Der PlexWriter 52/24/52A verfügt über einen 2-MByte-Puffer und brennt mit PoweRec- (CD-Rohling-Qualitätserkennung), Buffer-Underrun-Proof- (Schutz vor Puffer-Leerlauf) und VariRec-Technik (Audio-CD-Qualitätsverbesserung). Inklusive der Brenn-Software Nero Express und InCD, der Utility-Software PlexTools und Kabeln soll der CD-Brenner für rund 103,- Euro ab Mitte Juni 2003 im Handel mit weißer oder schwarzer Frontblende erhältlich sein.

DVD-Recorder PX-504UF
DVD-Recorder PX-504UF
Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Das DVD+R/RW-Laufwerk PX-504UF ist die externe Version des PX-504A und kann sowohl über eine USB-2.0- als auch über eine Firewire-400-Schnittstelle (IEEE1394) angeschlossen werden. Das Gerät beschreibt CD-R- und CD-RW-Medien mit bis zu 16facher respektive 10facher Geschwindigkeit und liest CDs mit bis zu 40facher Geschwindigkeit. DVD+R-Medien werden mit bis zu 4facher und DVD+RW-Medien mit bis zu 2,4facher Geschwindigkeit beschrieben. DVDs werden mit maximal 12facher Geschwindigkeit ausgelesen. Ein 2-MByte-Pufferspeicher soll Probleme beim Beschreiben vermeiden helfen.

Der Einzelhandelsversion des PX-504UF liegen ein DVD+R-, ein DVD+RW-Medium, je ein USB- und Firewire-Kabel sowie ein Netzteil bei. Das Softwarepaket umfasst die Brenn-Software Nero Burning ROM, die Packet-Writing-Software InCD, die Videoediting-Software Pinnacle Studio, den Cyberlink-DVD-Player PowerDVD und die Utilitysoftware PlexTools. Auch der DVD-Recorder PX-504UF soll ab Mitte Juni 2003 erhältlich sein, den empfohlenen Verkaufspreis beziffert Plextor auf rund 365,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (nur bis 20 Uhr)
  2. 88€
  3. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

CK (Golem.de) 28. Mai 2003

Hallo, leider haben wir am heutigen 28. Mai 2003 erneut über das Laufwerk berichtet, weil...

Fressberg 21. Mai 2003

gähn


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /