Abo
  • Services:

Linux-Verband erwägt Ausschluss von SCO

"SCOs Drohbriefe sind in jedem Fall inakzeptabel"

Der Vorstand des LIVE Linux-Verband e.V. hat jetzt in einem Schreiben die Geschäftsleitung der SCO Group aufgefordert, die für alle Verbandsmitglieder geltende Satzung zu beachten. Hintergrund sind Drohungen seitens SCO gegen Linux-Distributoren und Kunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der LIVE Linux-Verband weist dabei nicht nur auf den Vereinszweck, "die Erhaltung der freien Verfügbarkeit des Betriebssystems Linux", hin, sondern auch auf die Selbstverpflichtung aller Mitglieder, "sich für die freie Verfügbarkeit von Linux als Basisbetriebssystem einzusetzen".

Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Dreieich
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Man räume der SCO Group zwar das Recht ein, alle ihre Rechte jederzeit und mit selbst gewählten Mitteln zu wahren. Auch wolle man sich normalerweise nicht in Auseinandersetzungen zwischen Verbandsmitgliedern einmischen, sollten aber Verbandsinteressen direkt betroffen sein, könne sich dies ändern.

Allerdings sieht es der Vorstand des LIVE als unerlässlich an, dass alle Behauptungen über angebliche Verletzungen von Rechten der SCO Group sofort und nachvollziehbar bewiesen werden. Auch SCOs Vorgehen, Linux-Anwender anzuschreiben und ihnen ohne die Darlegung von Beweisen Rechtsverletzungen vorzuwerfen, hält der Verband für problematisch. "Diese Drohbriefe sind in jedem Fall inakzeptabel", so der Verband.

Als Konsequenz dessen fordert der Vorstand des Linux-Verbandes die SCO Group auf, kurzfristig darzulegen und durch eindeutige Beweise zu untermauern, in welchen Punkten im Betriebssystem Linux (Kern, System-Programme oder Anwendungen) die SCO Group ihre Rechte verletzt sieht. Auf einer Sitzung am 5. Juni 2003 will der Vorstand des LIVE die Stellungnahme der SCO Group bewerten. Auch ein möglicher Ausschluss der SCO Group GmbH soll bei dieser Sitzung auf der Agenda stehen, da entsprechende Anträge einiger Mitglieder des Linux-Verbandes vorliegen.

Nach einer ersten Bewertung des Justiziars des Linux-Verbandes, Rechtsanwalt Jürgen Siepmann, ist die Durchsetzung der Forderungen der SCO Group nicht sehr wahrscheinlich, da die SCO Group bis vor wenigen Wochen selbst ein eigenes Linux-Derivat entwickelt und vertrieben hat und damit dieses Produkt rechtlich verbindlich als freie Software im Sinne der GPL freigegeben hat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

ActionNews 21. Mai 2003

SCO würde mit Geldern gegründet die Microsoft finanziert hat.....

Leser 21. Mai 2003

Eine große Übersicht von Linux-Anbietern und Linux-Leistern findet man unter: www.isis...

Sturmkind 21. Mai 2003

Es wird immer von M$ geredet und ich mag Mickysoft ja auch nicht. Aber in diesem Fall ist...

Sturmkind 21. Mai 2003

Nö die sind wie ein sterbender Stern... kurz vor dem Ende blähen sie sich zur Nova auf...

hiTCH-HiKER 21. Mai 2003

Linux forever, M$ slave never!


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /