Linux-Verband erwägt Ausschluss von SCO

"SCOs Drohbriefe sind in jedem Fall inakzeptabel"

Der Vorstand des LIVE Linux-Verband e.V. hat jetzt in einem Schreiben die Geschäftsleitung der SCO Group aufgefordert, die für alle Verbandsmitglieder geltende Satzung zu beachten. Hintergrund sind Drohungen seitens SCO gegen Linux-Distributoren und Kunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der LIVE Linux-Verband weist dabei nicht nur auf den Vereinszweck, "die Erhaltung der freien Verfügbarkeit des Betriebssystems Linux", hin, sondern auch auf die Selbstverpflichtung aller Mitglieder, "sich für die freie Verfügbarkeit von Linux als Basisbetriebssystem einzusetzen".

Stellenmarkt
  1. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. Stellvertretender Teamleiter (m/w/d) Fertigungsplanung / Supply Chain und Projekte
    SKF GmbH, Mühlheim an der Donau
Detailsuche

Man räume der SCO Group zwar das Recht ein, alle ihre Rechte jederzeit und mit selbst gewählten Mitteln zu wahren. Auch wolle man sich normalerweise nicht in Auseinandersetzungen zwischen Verbandsmitgliedern einmischen, sollten aber Verbandsinteressen direkt betroffen sein, könne sich dies ändern.

Allerdings sieht es der Vorstand des LIVE als unerlässlich an, dass alle Behauptungen über angebliche Verletzungen von Rechten der SCO Group sofort und nachvollziehbar bewiesen werden. Auch SCOs Vorgehen, Linux-Anwender anzuschreiben und ihnen ohne die Darlegung von Beweisen Rechtsverletzungen vorzuwerfen, hält der Verband für problematisch. "Diese Drohbriefe sind in jedem Fall inakzeptabel", so der Verband.

Als Konsequenz dessen fordert der Vorstand des Linux-Verbandes die SCO Group auf, kurzfristig darzulegen und durch eindeutige Beweise zu untermauern, in welchen Punkten im Betriebssystem Linux (Kern, System-Programme oder Anwendungen) die SCO Group ihre Rechte verletzt sieht. Auf einer Sitzung am 5. Juni 2003 will der Vorstand des LIVE die Stellungnahme der SCO Group bewerten. Auch ein möglicher Ausschluss der SCO Group GmbH soll bei dieser Sitzung auf der Agenda stehen, da entsprechende Anträge einiger Mitglieder des Linux-Verbandes vorliegen.

Nach einer ersten Bewertung des Justiziars des Linux-Verbandes, Rechtsanwalt Jürgen Siepmann, ist die Durchsetzung der Forderungen der SCO Group nicht sehr wahrscheinlich, da die SCO Group bis vor wenigen Wochen selbst ein eigenes Linux-Derivat entwickelt und vertrieben hat und damit dieses Produkt rechtlich verbindlich als freie Software im Sinne der GPL freigegeben hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek
Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
Artikel
  1. Materialforschung: Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt
    Materialforschung
    Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt

    Das Material wiegt nicht einmal ein Zehntel so viel wie heute eingesetzter Schaum zur Schalldämmung. Einsatzmöglichkeiten sehen die Erfinder vor allem in der Luftfahrt.

  2. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin: Moba Pokémon Unite startet schon bald
    World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin
    Moba Pokémon Unite startet schon bald

    Sonst noch was? Was am 18. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

ActionNews 21. Mai 2003

SCO würde mit Geldern gegründet die Microsoft finanziert hat.....

Leser 21. Mai 2003

Eine große Übersicht von Linux-Anbietern und Linux-Leistern findet man unter: www.isis...

Sturmkind 21. Mai 2003

Es wird immer von M$ geredet und ich mag Mickysoft ja auch nicht. Aber in diesem Fall ist...

Sturmkind 21. Mai 2003

Nö die sind wie ein sterbender Stern... kurz vor dem Ende blähen sie sich zur Nova auf...

hiTCH-HiKER 21. Mai 2003

Linux forever, M$ slave never!


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • Weekend Deals (u. a. Seagate Expansion+ 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) • Apple Weekend bei MediaMarkt [Werbung]
    •  /