Abo
  • Services:

SMS-basierter Freunde-Finder Mobiloco hofft auf mehr Nutzer

Mobiles "Friend Finding" mit kostenloser, passiver Mitgliedschaft

Mobiloco will mit einer neuen passiven Mitgliedschaft seinen SMS-basierten "Friend Finder"-Dienst für zahlende Mitglieder sinnvoller machen. Mittels neu eingeführter passiver Mitgliedschaft sollen die Nutzerzahlen des Lokalisierungsdienstes angehoben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Passiv-Mitglieder des standortbezogenen Lokalisierungsdienstes "Mobiloco Buddy Alert" können von befreundeten zahlenden Mitgliedern zwar lokalisiert werden und erhalten selbst auch eine SMS-Benachrichtigung, können aber nicht selbst Anfragen nach in der Nähe befindlichen Freunden starten. Eine automatische Benachrichtigung ist auf Grund noch fehlender technischer Unterstützung seitens der Netzbetreiber derzeit nicht möglich. Zahlende Mitglieder müssen also selbst per SMS an Mobiloco eine Suchanfrage abschicken. Benachrichtigungen werden nur an Mobiloco-Nutzer gesendet, wenn diese sich gegenseitig in ihre Freundes-Listen aufnehmen.

Der Mobiloco-Buddy-Alert-Service funktioniert mit jedem Handy per SMS-Benachrichtigung. Es können laut Betreiber bis zu fünf Freunde gleichzeitig lokalisiert werden. Zwar unterstützt der Dienst derzeit nur das Vodafone-D2-Netz, Mobiloco verspricht aber, dass er bald mit "weiteren deutschen Mobilfunkanbietern" netzübergreifend eingesetzt werden kann. Wer sich mit einem noch nicht unterstützten Mobilfunknetz einträgt, landet erstmal nur auf einer Benachrichtigungsliste.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

WIP 20. Mai 2003

Cool! Danke! Eigentlich WerIstPaul! WIP

argon79 20. Mai 2003

WIP = Wahnsinn in Progress?

WIP 20. Mai 2003

Acherje, der Wahnsinn mit seinen Lauf!

argon79 20. Mai 2003

1. flopidee 2. "SMS-basierter Freunde-Finder Mobiloco hofft auf mehr Nutzer" - kein...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /