Abo
  • Services:

Sony-Roboter Aibo per E-Mail fernsteuern

"Aibo Eyes Software" und blauer Aibo vorgestellt

Die Sony-Electronics-Tochter Entertainment Robot America (ERA) hat wieder einmal neue Software für ihren Roboterhund vorgestellt: Die "Aibo Eyes Software" erlaubt es, Aibo auch per E-Mail aus der Ferne zu steuern. Zudem gibt es noch ein neues Aibo-Modell, diesmal in Blau.

Artikel veröffentlicht am ,

Empfängt ein mit Aibo Eyes ausgestatteter Aibo E-Mail-Kommandos, sendet dieser wiederum JPEG-Bilder von dem was die Kameras des Roboterhundes gerade sehen. Dies kann laut Sony etwa dazu genutzt werden, um Kinder und Heim aus der Entfernung zu überwachen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Aibo Cyber-Blue
Aibo Cyber-Blue
Weiterhin können mit der neuen Software im Roboter existierende Audioaufzeichnungen - wie etwa Geburtstagsglückwünsche - auf Kommando abgespielt werden, eine direkte Übertragung von Audioaufzeichnungen scheint nicht unterstützt zu werden. Als witziges Feature kann Aibo per E-Mail auch angewiesen werden, bestimmte in seinem Speicher liegende Songs abzuspielen. Aibo Eyes kostet rund 120,- US-Dollar.

E-Mails und Webseiten laut vorlesen kann Aibo mittels einer Aibo Messenger getauften Software. Sony sieht seine ständigen Erweiterungen des Aibo als Beweis dafür, dass der Roboter nicht nur ein Begleiter bzw. ein Zeitvertreib ist, sondern auch praktische Anwendungen erfüllen kann.

Auch neue Hardware wurde vorgestellt: Der blaue Aibo Entertainment Robot mit der Modellnummer ERS-210A/LI und dem Spitznamen "Aibo Cyber-Blue" soll - zumindest in den USA - für rund 1.300,- US-Dollar ab dem heutigen 20. Mai 2003 erworben werden können. Neue technische Erweiterungen scheint er nicht zu bieten.

Themenseiten:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 8,49€
  3. (-40%) 14,99€
  4. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)

tushar 25. Jun 2003

ist der jetzige aibo eigentlich wert zu kaufen oder kommt bald eine neue version mit tech...

bobo 20. Mai 2003

he -he he -- hack - Gesundheit !

Fressberg 20. Mai 2003

100 Euro für den ersten Sony Aibo Hack! :o)

hashd 20. Mai 2003

Wer braucht diese Sch**** , kann man dann dem Viech vom Wohnzimmer aus ne email schiggen...


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Android 8.1 im Test: Ein Besuch auf der Oreo-Baustelle
Android 8.1 im Test
Ein Besuch auf der Oreo-Baustelle

Vor einem halben Jahr erwies sich Android 8.0 alias Oreo als noch nicht ganz fertig. Doch wie sieht es jetzt aus? Trotz eines Versionsupdates und zahlreicher Sicherheits-Patches gilt diese Aussage weiterhin. Ein Rundgang auf der Baustelle.
Ein Test von Christopher Gabbert

  1. Android 8.1 Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung
  2. Oreo Google veröffentlicht Android 8.1
  3. Google Zweite Developer Preview von Android 8.1 ist da

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /