Sony-Roboter Aibo per E-Mail fernsteuern

"Aibo Eyes Software" und blauer Aibo vorgestellt

Die Sony-Electronics-Tochter Entertainment Robot America (ERA) hat wieder einmal neue Software für ihren Roboterhund vorgestellt: Die "Aibo Eyes Software" erlaubt es, Aibo auch per E-Mail aus der Ferne zu steuern. Zudem gibt es noch ein neues Aibo-Modell, diesmal in Blau.

Artikel veröffentlicht am ,

Empfängt ein mit Aibo Eyes ausgestatteter Aibo E-Mail-Kommandos, sendet dieser wiederum JPEG-Bilder von dem was die Kameras des Roboterhundes gerade sehen. Dies kann laut Sony etwa dazu genutzt werden, um Kinder und Heim aus der Entfernung zu überwachen.

Stellenmarkt
  1. Systems Engineer (m/w/d) - Microsoft SQL Server
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (d/m/w) - Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik/FG
    Technische Universität Berlin, Berlin
Detailsuche

Aibo Cyber-Blue
Aibo Cyber-Blue
Weiterhin können mit der neuen Software im Roboter existierende Audioaufzeichnungen - wie etwa Geburtstagsglückwünsche - auf Kommando abgespielt werden, eine direkte Übertragung von Audioaufzeichnungen scheint nicht unterstützt zu werden. Als witziges Feature kann Aibo per E-Mail auch angewiesen werden, bestimmte in seinem Speicher liegende Songs abzuspielen. Aibo Eyes kostet rund 120,- US-Dollar.

E-Mails und Webseiten laut vorlesen kann Aibo mittels einer Aibo Messenger getauften Software. Sony sieht seine ständigen Erweiterungen des Aibo als Beweis dafür, dass der Roboter nicht nur ein Begleiter bzw. ein Zeitvertreib ist, sondern auch praktische Anwendungen erfüllen kann.

Auch neue Hardware wurde vorgestellt: Der blaue Aibo Entertainment Robot mit der Modellnummer ERS-210A/LI und dem Spitznamen "Aibo Cyber-Blue" soll - zumindest in den USA - für rund 1.300,- US-Dollar ab dem heutigen 20. Mai 2003 erworben werden können. Neue technische Erweiterungen scheint er nicht zu bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

tushar 25. Jun 2003

ist der jetzige aibo eigentlich wert zu kaufen oder kommt bald eine neue version mit tech...

bobo 20. Mai 2003

he -he he -- hack - Gesundheit !

Fressberg 20. Mai 2003

100 Euro für den ersten Sony Aibo Hack! :o)

hashd 20. Mai 2003

Wer braucht diese Sch**** , kann man dann dem Viech vom Wohnzimmer aus ne email schiggen...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /