Abo
  • Services:

MCI zahlt 500 Millionen US-Dollar Strafe

Einigung zwischen SEC und MCI

MCI, ehemals Worldcom, konnte sich jetzt mit der US-Börsenaufsicht SEC einigen. Gegen Zahlung von 500 Millionen US-Dollar wird die SEC keine weiteren Schritte gegen MCI wegen deren falscher Bilanzen unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

MCI muss die Strafe in Höhe von 500 Millionen US-Dollar zahlen, sobald der Gläubigerschutz nach Chapter 11, unter dem MCI steht, aufgehoben wird, was MCI für Herbst 2003 anpeilt. Das Geld soll an gemeinnützige Einrichtungen gehen.

MCI hatte in den vergangenen Jahren unter dem Namen Worldcom seine Bilanzen manipuliert und so überhöhte Gewinne ausgewiesen. Insgesamt hat MCI/Worldcom seine Ergebnisse um 11 Milliarden Dollar nach oben manipuliert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

Wigo 20. Mai 2003

Worldcom installiert doch grade im Irak das Mobilfunknetz. Hatten da nicht alle anderen...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /