Wettbewerb "Literatur.digital 2003" startet

T-Online kooperiert mit dtv

Unter dem Namen "Literatur.digital 2003" starten T-Online und der Deutsche Taschenbuch Verlag bereits zum dritten Mal einen Wettbewerb für digitale Literatur. Vom 19. Mai bis zum 31. Oktober 2003 haben alle schriftstellerisch ambitionierten User Zeit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und Erzählungen, Essays, Weblogs oder andere textliche Variationen zu schreiben und einzusenden.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Mittelpunkt des mit einem Jury- sowie einem Publikumspreis ausgeschriebenen Wettbewerbs stehen dabei die neuen literarischen Darstellungsformen, die sich analog zum Internet und den Neuen Medien entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Senior Software-Entwickler_in (w/m/d)
    Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Software Support Specialist (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
Detailsuche

"Das Internet hat sich als viertes Massenmedium etabliert und ist damit zu einer attraktiven Plattform geworden, um künstlerische Arbeiten wie Bilder, Fotos und literarische Werke einem breiten Publikum zu präsentieren. Ich bin sicher, dass auch in diesem Jahr die Ausschreibung für den 'Literatur.digital'-Wettbewerb von T-Online und dem Deutschen Taschenbuch Verlag auf großes Interesse stößt und wir mit einer Vielzahl interessanter Beiträge von Nachwuchsautoren rechnen können", meint Thomas Holtrop, Vorstandsvorsitzender der T-Online International AG.

Während der vom dtv gestiftete Jurypreis von einem siebenköpfigen Fachgremium aus Literaturwissenschaftlern, Autoren und Online-Redakteuren verliehen wird, entscheiden die Nutzer von T-Online per Abstimmung im Internet unter www.t-online.de/literaturpreis2003 über die Vergabe des Publikumspreises. Die für die beiden Kategorien ausgeschriebenen "Literatur.digital 2003"-Hauptpreise sind mit jeweils 2.500 Euro dotiert. Die zweitplatzierten Werke werden mit 750 Euro belohnt, für die drittplatzierten Einsendungen erhalten die Autoren ein laut T-Online wertvolles Buchpaket.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /