Abo
  • Services:

ReVirt: Punktgenaues Zurückspulen von Computerinstallationen

Hackerschutz und Systemwiederherstellung jenseits von Backups

Mit ReVirt hat ein Forscherteam der Universität von Michigan ein System entwickelt, das anders als herkömmliche Backups Veränderungen von Computerinstallationen beliebig zurückspulen kann. Vornehmlich ist ReVirt dafür gedacht, Hackerangriffe nachvollziehen und nicht nur die Schäden wieder beseitigen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

ReVirt besteht im Kern aus einem virtuellen UMLinux-Server, der alle Benutzeranfragen und Angriffe von außen und innen beantwortet. Der dahinterliegende tatsächliche modifizierte Linux-Server soll den virtuellen Server und die Wiederherstellungsmechanismen betreiben, ohne selbst nach außen hin sichtbar zu sein.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Anhand von geschützten Logdateien, die wesentlich über das hinaus gehen sollen, was von normalen Zugriffs- und Firewall-Logs gespeichert wird, soll man dann den potenziellen Angriff zeitpunktgenau nachvollziehen können und auch das System wieder Stück für Stück in den Originalzustand versetzen können, in dem man praktisch die Zeit zurückdreht.

Die normalen Logdateien, die oft bei Angriffen zwecks Spurenverwischung verfälscht werden, werden vom virtuellen Server weiterhin erstellt, nur schreibt auch der reale Server mit. Da er den virtuellen Server unter Kontrolle hat, kann er sämtliche Interaktionen mitschreiben, von Tastatureingaben und Mausklicks bis hin zu Interruptanforderungen.

Damit sei, um die Anwendung zu versinnbildlichen, praktisch eine Sicherheitskamera hinter schusssicherem Glas aufgestellt, so Peter M. Chen, außerordentlicher Professor der Elektrotechnik und der Informatik an der Universität Michigan. Die gespeicherten Logs sollen innerhalb von zwei bis drei Monaten eine 100-GByte-Festplatte füllen, so Chen, der betonte, dass der Systemoverhead selbst bei anspruchsvollen Aufgaben mit 14 bis 35 Prozent relativ gering sei.

Ob das System auf den Markt kommt, wurde nicht mitgeteilt. Eine Darstellung des Projektes gibt es in einem 14-seitigen PDF-Dokument und zahlreiche weitere Informationen stehen auf der Homepage des Projekts CoVirt bereit, zu dem ReVirt gehört.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

shalalalalala 13. Jan 2006

Sicher, denen geht es um den Applaus :-} Kleine Anmerkung: Ein gut gemachtes...

Luchsie 20. Mai 2003

...Eine Darstellung des Projektes gibt es in einem 14-seitigen PDF-Dokument und...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
      Drahtlos-Headsets im Test
      Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

      Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
      Ein Test von Oliver Nickel

      1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
      2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
      3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

        •  /