Abo
  • Services:

Roxio kauft Online-Musikservice Pressplay für Napster-Launch

Universal und Sony erhalten Minderheitsbeteiligung an Roxio

Roxio übernimmt mit Pressplay den gemeinsamen Online-Musikdienst von Sony und Universal. Damit erwirbt Roxio eine legale Infrastruktur für die Distribution digitaler Musik sowie Katalogrechte an den Titeln der fünf größten Musiklabels. Pressplay soll dabei als Grundlage für den Neustart von Roxios neuem legalem Online-Musikservice unter der Marke Napster dienen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Das Online-Musikgeschäft spielt eine zentrale Rolle in der strategischen Ausrichtung unseres Unternehmens. Mit der Akquisition von Pressplay können wir die Entwicklung dieses Geschäftsbereiches enorm beschleunigen", so Chris Gorog, President und CEO von Roxio. "Mit dem Kauf von Napster haben wir die stärkste Marke im Bereich Online-Musik erworben. Mit der aktuellen Übernahme von Pressplay verfügen wir über die umfassendste, skalierbare und legale Infrastruktur, die wir als Plattform für den Relaunch von Napster einsetzen. Wir werden uns die notwendige Zeit nehmen, um Funktionsumfang sowie Benutzerfreundlichkeit zu erweitern und zu optimieren. Anschließend bieten wir dem Nutzer einen neuen und überzeugenden Service, der auf der Qualität der Marke Napster aufbaut."

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Als Teil der Vereinbarung hat Roxio im Wesentlichen alle Anteile an Pressplay, dem Joint Venture zwischen Universal Music Group (UMG) und Sony Music Entertainment (SME), akquiriert. Roxio zahlt für die Mehrheitsbeteiligung 12,5 Millionen US-Dollar in bar und zirka 3,9 Millionen Roxio-Stammaktien. Basierend auf dem Wert der Aktie bei Börsenschluss am 16. Mai 2003 entspricht der Kaufpreis zirka 39,5 Millionen US-Dollar, ausgenommen der Transaktionskosten, die sich auf etwa eine Million US-Dollar belaufen. Darüber hinaus haben Sony und Universal jeweils das Recht, bis zu 6,25 Millionen US-Dollar aus dem positiven Cash-Flow des neuen Napster-Service zu entnehmen.

Universal und Sony sollen jeweils mit einem Repräsentanten im Aufsichtsrat von Roxio vertreten sein. Mike Bebel, President von Pressplay, wird direkt an Chris Gorog berichten. Der Führungsstab von Pressplay und die Büros in Los Angeles und New York sollen weiterhin bestehen bleiben.

"Wir planen, etwa 20 Millionen US-Dollar für den Launch von Napster zu investieren. Für die Zeit nach dem Neustart gehen wir davon aus, dass das neue Geschäft zunächst negativen Cash-Flow mit sich bringt, bis das Angebot flächendeckend angenommen wird", so Elliot Carpenter, Chief Financial Officer von Roxio.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 3,99€
  3. 20,99€
  4. (-72%) 16,99€

Fred(erik) 20. Mai 2003

Die Preise sehe ich als weniger ausschlaggebend an, da ein US$ pro Track durchaus...

Sturmkind 20. Mai 2003

... ob Roxio das gelingt wo andere bisher versagt haben. Positive Ergebnisse werden sie...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /