Abo
  • Services:

Roxio kauft Online-Musikservice Pressplay für Napster-Launch

Universal und Sony erhalten Minderheitsbeteiligung an Roxio

Roxio übernimmt mit Pressplay den gemeinsamen Online-Musikdienst von Sony und Universal. Damit erwirbt Roxio eine legale Infrastruktur für die Distribution digitaler Musik sowie Katalogrechte an den Titeln der fünf größten Musiklabels. Pressplay soll dabei als Grundlage für den Neustart von Roxios neuem legalem Online-Musikservice unter der Marke Napster dienen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Das Online-Musikgeschäft spielt eine zentrale Rolle in der strategischen Ausrichtung unseres Unternehmens. Mit der Akquisition von Pressplay können wir die Entwicklung dieses Geschäftsbereiches enorm beschleunigen", so Chris Gorog, President und CEO von Roxio. "Mit dem Kauf von Napster haben wir die stärkste Marke im Bereich Online-Musik erworben. Mit der aktuellen Übernahme von Pressplay verfügen wir über die umfassendste, skalierbare und legale Infrastruktur, die wir als Plattform für den Relaunch von Napster einsetzen. Wir werden uns die notwendige Zeit nehmen, um Funktionsumfang sowie Benutzerfreundlichkeit zu erweitern und zu optimieren. Anschließend bieten wir dem Nutzer einen neuen und überzeugenden Service, der auf der Qualität der Marke Napster aufbaut."

Stellenmarkt
  1. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  2. Telepaxx Medical Data GmbH, Nürnberg

Als Teil der Vereinbarung hat Roxio im Wesentlichen alle Anteile an Pressplay, dem Joint Venture zwischen Universal Music Group (UMG) und Sony Music Entertainment (SME), akquiriert. Roxio zahlt für die Mehrheitsbeteiligung 12,5 Millionen US-Dollar in bar und zirka 3,9 Millionen Roxio-Stammaktien. Basierend auf dem Wert der Aktie bei Börsenschluss am 16. Mai 2003 entspricht der Kaufpreis zirka 39,5 Millionen US-Dollar, ausgenommen der Transaktionskosten, die sich auf etwa eine Million US-Dollar belaufen. Darüber hinaus haben Sony und Universal jeweils das Recht, bis zu 6,25 Millionen US-Dollar aus dem positiven Cash-Flow des neuen Napster-Service zu entnehmen.

Universal und Sony sollen jeweils mit einem Repräsentanten im Aufsichtsrat von Roxio vertreten sein. Mike Bebel, President von Pressplay, wird direkt an Chris Gorog berichten. Der Führungsstab von Pressplay und die Büros in Los Angeles und New York sollen weiterhin bestehen bleiben.

"Wir planen, etwa 20 Millionen US-Dollar für den Launch von Napster zu investieren. Für die Zeit nach dem Neustart gehen wir davon aus, dass das neue Geschäft zunächst negativen Cash-Flow mit sich bringt, bis das Angebot flächendeckend angenommen wird", so Elliot Carpenter, Chief Financial Officer von Roxio.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 10,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 14,95€
  4. 24,99€

Fred(erik) 20. Mai 2003

Die Preise sehe ich als weniger ausschlaggebend an, da ein US$ pro Track durchaus...

Sturmkind 20. Mai 2003

... ob Roxio das gelingt wo andere bisher versagt haben. Positive Ergebnisse werden sie...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /