Abo
  • Services:

Adobe kauft Audio-Software Cool Edit Pro

Syntrillium Software verkauft Audio-Softwaretechnik an Adobe

Adobe hat Audio-Softwaretechnik von Syntrillium Software erworben, um mit dem Kernprodukt "Cool Edit Pro" seine eigene Digital-Video-Produktfamilie abzurunden. Details der Übernahme wurden nicht bekannt gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

"Cool Edit Pro genießt ein hohes Ansehen in der Musik- und Videobranche. Durch die Zusammenarbeit mit Adobe können wir unsere Software für Mehrspuraufnahmen einem breiteren Kundenkreis zugänglich machen", so Bob Ellison, Geschäftsführer von Syntrillium. "Für unsere Kunden ist die Eingliederung von Cool Edit Pro in die Adobe-Familie eine gute Nachricht. Sie profitieren von Adobes komplementärer Produktpalette und deren bekanntermaßen hohen Qualität."

Stellenmarkt
  1. Power Service GmbH, Köln
  2. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster

Die Anwendung Cool Edit Pro bietet Funktionen zur professionellen Audiobearbeitung. Dazu gehören die Unterstützung von 128 Audiospuren, das Mixen von Loops, die Bearbeitung von Wave-Dateien, professionelle DSP-Effekte, Mastering- und Analyse-Werkzeuge, Audio-Restaurierung und ein Multi-Channel-Encoder für Surround-Sound sowie DirectX-, MIDI- und Video-Unterstützung.

Während der Übergangszeit können Syntrillium-Produkte noch auf der Website des Unternehmens unter www.syntrillium.com bezogen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

-=mArCoZ=- 20. Mai 2003

und wieder geht ein bedeutendes Stück Software den Bach runter... Schnief... Grüße aus...

MAMs 20. Mai 2003

Wird bestimmt genauso gehen wie bei Allaires HomeSite. Da hat sich seit der Übernahme au...

123 20. Mai 2003

na dann wird das in zukunft teuer werden... audobe und die preise aua

Nico 19. Mai 2003

Da kannst du aber darauf wetten....

mzam 19. Mai 2003

hmm hoffe die neuen versionen werden deswegen nicht unötig teurer:(


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /