Abo
  • Services:

Hush liefert C3-basierten Flüster-PC auch mit 1 GHz

VIA-EPIA-M10000-Mini-ITX-Komplettsystem mit lüfterloser Prozessorkühlung

Nachdem Hush Technologies bereits auf der CeBIT 2003 mit seinem lüfterlosen und somit geräuscharmen Design-PC am VIA-Stand auf sich aufmerksam machte, gibt es diesen nun auch mit 1 GHz. Zum Einsatz kommt diesmal ein VIA-EPIA-M10000-Mini-ITX-Mainboard mit 1-GHz-C3-Prozessor mit Nehemiah-Kern anstelle des mit 933 MHz getakteten Modells mit langsamerem Ezra-Prozessorkern.

Artikel veröffentlicht am ,

Das interne, nur 17 x 17 cm große VIA-EPIA-M10000-Mainboard nutzt VIAs North Bridge "UniChrome CLE266" mit integriertem S3-Unichrome-AGP-8X-Grafikkern. Dieser übernimmt dank integriertem MPEG-2-Decoder die DVD-Wiedergabe. Hush liefert seine Systeme mit 128 MByte bis maximal 1 GByte DDR266-SDRAM aus, es gibt nur einen Speichersteckplatz. Ansonsten werden die üblichen Schnittstellen (Ethernet, Firewire, USB 2.0, VGA- und TV-Ausgang) geboten, für 6-Kanal-Raumklang sorgt ein Vinyl-Six-TRAC-Audiochip von VIA, wobei analoge und ein digitaler Ausgang (S/PDIF) geboten werden. Ein PCI-Steckplatz in voller Baulänge steht über eine Riser-Card zur Verfügung. Bei allen Hush-Mini-ITX-Systemen werden Prozessor und ein Teil des Chipsatzes (die Northbridge) mittels einer Heatpipe geräuscharm gekühlt, auch beim neuen Modell mit 1 GHz ist dies so.

Hush PC - Flüster-PC mit 1-GHz-C3-Prozessor
Hush PC - Flüster-PC mit 1-GHz-C3-Prozessor

In der Basisausstattung mit 128 MByte DDR266-SDRAM, 40-GByte-Seagate-Barracuda-Festplatte, CD-ROM-Laufwerk und ohne Betriebssystem kostet der Hush Mini ITX PC M10000 insgesamt 783,- Euro (675,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer) und kann über die Website des britischen Herstellers bestellt werden. Das Designgehäuse mit Stereokomponenten-Abmaßen gibt es in Silber und Schwarz. Gegen Aufpreis können DVD-ROM- oder DVD-/CD-RW-Kombilaufwerk, eine Festplattenkapazität bis 120 GByte und Speicher bis 1 GByte gewählt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. 29,95€
  3. 4,99€

Woodle 19. Sep 2003

sell it, I buy it :o)

DO NOT BUY HUSH 15. Sep 2003

As an existing Hush owner :o( I strongly recommend that you DO NOT BUY this machine. It...

mop 21. Jul 2003

Da nimmt man ein oder mehrere alte Notebook Netzteile und eine Spannungswandlerplatine...

Ron Sommer 02. Jun 2003

Absolut richtig! Jedoch wird der Consumer-Markt nie allein durch technische...

jockl 23. Mai 2003

Schau mal hier: http://www.michael-dieckmann.de/projekt_luefterlose_pc.htm Am Ende sind...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
    Microsoft
    Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

    Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
    Von Sebastian Grüner

    1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
    2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
    3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

      •  /