Abo
  • Services:

Auch neue ATI-Treiber versprechen Leistungszuwachs

Catalyst 3.4 steht zum Download bereit

Nachdem Nvidia mit seinem neuen Detonator-FX-Treiberpaket die GeForceFX-Riege deutlich schneller gemacht hat, kontert nun ATI seinerseits mit einer neuen Version des Catalyst-Grafikchip-Treiberpakets. Dieses trägt die Versionsnummer 3.4, bringt einige Neuerungen, aber laut ATI auch moderate bis deutliche Leistungsschübe in Spielen und Benchmarks mit sich.

Artikel veröffentlicht am ,

Neuerdings wird mit dem Catalyst-Treiberpaket ein von ATI optimierter DivX-Player beigelegt, der DirectX-9-Funktionen nutzt, um auf den Radeon-Chips der Serien 9500, 9600, 9700 und 9800 eine besonders hohe Darstellungsqualität zu erreichen. Die Smartgart-Funktion zur automatischen Optimierung von AGP-Einstellungen soll verbessert worden sein und eine höhere Systemstabilität mit sich bringen. Überarbeitet wurde die Farbverwaltung, die nun Nutzerprofile und Hot-Keys erlaubt. Erstmals hat ATI auch eine Registriermöglichkeit integriert, mit der ATI-Kunden ihre versprochenen 30 Tage kostenlosen Support erhalten. Das Paket enthält nun Treiber für Consumer- und Workstation-Grafikchips.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Bei der 3D-Leistung sollen insbesondere Anti-Aliasing und anisotrophische Filterung bei den DirectX-9-fähigen Radeon-Chips (9500 bis 9800) beschleunigt worden sein. So verspricht ATI im 3DMark03 durchgängig ohne Anti-Aliasing einen achtprozentigen Leistungszuwachs, mit Anti-Aliasing würden es 15 Prozent. Mit anisotrophischer Filterung soll die Leistung beim 9500 Pro und 9600 Pro um 3 bis 7 Prozent besser sein, während sich die 9700 Pro um 32 Prozent verbessern soll. Im Mother Nature Test des Benchmarks will man nun bis zu 20 Prozent schneller sein. Bei aktiviertem Anti-Aliasing sollen im 3DMark03 insbesondere 9500 Pro und 9600 Pro um 15 Prozent zulegen. Verbessert wurde zudem die Shader-Leistung, was sich etwa im CodeCreature-Benchmark oder in Nvidias ChameleonMark zeigen soll.

Da es mit der Leistungsverbesserung in Benchmarks alleine nicht getan ist, soll in DirectX-Spielen die Leistungssteigerung ebenfalls zu spüren sein. Bei Unreal Tournament 2003 soll die Leistung um bis zu 18 Prozent höher sein, mit anisotrophischer Filterung läuft das Spiel 13 Prozent schneller als mit der alten Treiberversion von März 2003. In OpenGL-Spielen, welche auf die alte Quake-Engine setzen, zeigt sich ATI zufolge eine fünfprozentige Steigerung, während Serious Sam auf Radeon-9700-Pro-Grafikkarten deutliche 14 Prozent hinzugewinnt und auf 9600-Pro-Karten gar 53 Prozent schneller sein soll.

Weiterhin sollen einige Bugs mit Spielen beseitigt worden sein, etwa in Anarchy Online, Bounty Hunter, im Combat Flight Simulator 3, in Project IGI2, Battlecruiser Millennium, Sim City 4 und anderen.

Die Treiber stehen auf ATIs Website in einer Version für Windows 2000/XP und für Windows 98/ME zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Niko 2, Willkommen bei den Sch'tis, Der Mann aus dem Eis)
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  3. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  4. 39,99€ (Release am 23.01.)

Ráiner Wert 01. Jan 2005

Ich habe leider die gleichen Probleme. Aber unter 98. Habe hier eine Radeon 9600 Karte...

saja 20. Dez 2004

ich fucke den 60 hz bug im arsch heast

Eris 26. Feb 2004

Hier die Lösung: für ME und auch alle anderen Windoof Versionen: http://www.entechtaiwan...

Eris 26. Feb 2004

Die gibt es unter: http://www.entechtaiwan.net/ps.htm PowerStrip 3.49 (multilanguage...

Eris 26. Feb 2004

gehe auf diese Seite http://www.entechtaiwan.net/ps.htme: und lade Dir PowerStrip 3.49...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /