• IT-Karriere:
  • Services:

NTBugTraq kritisiert unzuverlässige Windows-Update-Funktion

Windows-Update-Funktion bietet mitunter wichtige Sicherheitspatches nicht an

Laut der Windows-Fehlersuche-Community NTBugTraq hat sich Microsofts Windows-Update-Funktion zumindest in den letzten Tagen als wenig vertrauenswürdig gezeigt. Nutzer, die sie aufgerufen haben, erhielten nach erfolgter Überprüfung die Meldung, dass ihr Windows auf neuestem Stand sei, obwohl kritische Updates gar nicht installiert waren oder Fehler vorlagen; damit würden Windows-Anwender in trügerischer Sicherheit gewogen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits vor einem Jahr wurde auf NTBugTraq die ausschließliche Überprüfung der Registry durch die Windows-Update-Routine sowie viele weitere Probleme kritisiert. Bisher habe Microsoft auch nach mehreren Hinweisen nicht darauf reagiert, so dass Ross Cooper von NTBugTraq Microsoft nicht mehr als vertrauenswürdig einschätzt und entsprechend skeptisch in Bezug auf die "Trustworthy Computing"-Bemühungen des Redmonder Softwareriesen ist. Die Autoupdate-Funktion hätten gerade Unternehmen wegen mangelnden Vertrauens für Microsoft bzw. Windows XP deaktiviert.

Damit das Windows Update bei Fehlern und fehlenden Updates bzw. Patches nicht meldet, dass alles in Ordnung sei, seien folgende Dinge unabdingbar: 1. Das Systemdatum muss hinreichend akkurat sein, 2. die Internet-Explorer-Spracheinstellungen müssen gesetzt sein, könnten aber zwischendurch verschwinden. Selbst wenn dem nicht so sei, sollte man bei Problemen einfach eine zusätzliche weitere Sprache einstellen, was Probleme beheben könne. 3. Es dürfe kein Netzwerklaufwerk verbunden sein, das eine größere Kapazität besitze als die Festplatten im System, 4. bei einer Geräte-Neuinstallation müsse man darauf achten, dass man den IE nicht angewiesen hat, auf zurückgezogene Zertifikate zu überprüfen, 5. man sollte als Administrator von dem System aus prüfen, das auch aktualisiert werden soll, entweder müssten alle Systeme das gleiche OS einsetzen oder man müsste mehrere Systeme separat auf vorliegende Updates überprüfen. 6. man sollte im Windows-Update-Link HTTPS anstelle von HTTP nutzen, wenn Windows Update sagt, dass keine Patches vorliegen. Einige andere Möglichkeiten zur Problemlösung sei eine unbestimmte Wartezeit, man sollte es also in verschiedenen Abständen immer mal wieder versuchen, wenn wichtige Patches nicht angeboten werden. Erst als letzte Möglichkeit nennt Ross Cooper eine Kontaktaufnahme mit Microsoft, auch wenn er dieser nicht viel Erfolg zuspricht, da man ihm selber nie auf seine Hinweise und Fragen geantwortet habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 16,99€
  3. 19,99€ bei Steam (bis 24. September)

Basti 24. Nov 2003

Lässt sich ggf. das WUTemp Verzeichnis per Registry-Eintrag festlegen ?

fUnk` 19. Mai 2003

ansich dessen das MS davon ausgeht das eine Win Installation auf dem Systemlaufwerk zu...

Gawain 19. Mai 2003

Ein OS, bei dem der Nutzer Hunderte von Euros für die Lizenz zahlen muß und dann nicht...

bigsmiley 18. Mai 2003

Jup, c.b., Dein Einwurf ist gräßlich falsch.


Folgen Sie uns
       


    •  /