Abo
  • Services:

Tarox-21-Zoll-TFT mit Bild-in-Bild-Funktion und Fernsehtuner

1.600 x 1.280 Pixel Auflösung

Tarox hat ein 21-Zoll-TFT-Display vorgestellt, das neben einem PC-Monitor mit 1.600 x 1.280 Pixeln Auflösung auch gleich einen LCD-Fernseher abgibt. Das Gerät kann dank der eingebauten Bild-in-Bild-Funktion parallel zum Fernsehen und der Arbeit am PC genutzt werden, ein TV-Tuner ist ebenfalls integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Das von Samsung stammende 21,3-Zoll-Samsung-Aktiv-Matrix-TFT-Panel weist einen Kontrast von 500:1 und eine Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmeter sowie eine Reaktionszeit von 35 ms auf. Der Blickwinkel beträgt horizontal und vertikal je 170 Grad. Das Display verfügt über eine DVI-Schnittstelle und zwei analoge Eingänge sowie einen S-Video-Eingang.

TAROX 21 SLTA TV
TAROX 21 SLTA TV
Stellenmarkt
  1. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  2. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf

Dazu kommen zwei eingebaute Lautsprecher mit je 5 Watt Leistung. Das Netzteil ist in einem externen Gehäuse untergebracht. Eine Fernbedienung für die Steuerung der Bild- und Tonfunktionen sowie des TV-Tuners liegt ebenfalls bei.

Das Gerät lässt sich dabei als normales Schreibtisch-Standgerät nutzen, aber man kann das Panel auch direkt an einer Wand befestigen, und das ohne zusätzliches Zubehör wie sonst übliche VESA-Montageplatten.

Einen Preis nannte der Hersteller noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

dc 19. Mai 2003

leider gibt es auf der Taroxseite keine detailierten Daten. Die angegebene Responsetime...

dc 19. Mai 2003

leider gibt es auf der Taroxseite keine detailierten Daten. Die angegebene Responsetime...

Alex 17. Mai 2003

Sicherlich, bin aber auf den Preis gespannt. Denke, der wird sich so im...

carp 17. Mai 2003

Hat jemand bereits Erfahrungen mit Tarox-Produkten gemacht? Ich höhe den Namen zum ersten...

Fuji21 16. Mai 2003

Laut Tarox sind es 2 x 3 Watt Lautsprecher ... der VK bewegt sich knapp unter 2000_e...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /