Final Fantasy XI: Online-Spiel für PC und PS2

Spiel nutzt Festplatte für PlayStation 2

Mit dem elften Teil der Final-Fantasy-Reihe betritt die legendäre Rollenspiel-Serie erstmals Online-Territorium: Sowohl PC- als auch PlayStation-2-Spieler werden die Möglichkeit haben, gemeinsam weltweit eigene Charaktere aufzubauen, sich Schlachten zu liefern und eine großräumige Welt zu erforschen.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Sony und Square Enix sind somit zwei der ersten Firmen, die Online-Spiele für unterschiedliche Plattformen auf gemeinsamen Servern organisieren. PlayStation-2-Spieler benötigen hierzu allerdings nicht nur den optionalen Breitband-Adapter, sondern sollten auch über die demnächst verfügbare 40-GByte-Festplatte verfügen, um am Online-Rollenspiel teilzunehmen.

Stellenmarkt
  1. Service Manager AppOps (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, Frankfurt
  2. Head of IT Operations (w/m/d)
    Schüco International KG, Bielefeld, Home-Office
Detailsuche

Screenshot #2
Screenshot #2
Spieler können frei über Alter, Geschlecht, Rasse, Herkunftsland und diverse physische Eigenschaften entscheiden und ihr Alter Ego dann in eine aus mehreren Kontinenten bestehende Fantasy-Welt hinausschicken. Durch das Absolvieren diverser Missionsaufgaben verbessert man die eigenen Charakterwerte, wobei es insgesamt mehr als 100 Areale in der Welt von Vana'diel zu erforschen gilt. Eislandschaften sind ebenso darunter zu finden wie weite Wüstengebiete und Ozeane, zudem müssen diverse Schlösser und Dungeons besucht und erforscht und riesige Monster bekämpft werden.

Screenshot #3
Screenshot #3
Zu Beginn des Spiels muss man sich für eines von drei Regionen entscheiden, für die man fortan antritt. Obwohl die "Republik von Bastok", "Das Königreich von San d'Oria" und die "Federation of Windurst" prinzipiell freundschaftlich miteinander verbunden sind, tobt unter der Oberfläche ein Kampf um Gebietsvergrößerungen und mehr Macht. PC- und PS2-Spieler können sich zusammenschließen oder aber alleine eine Reise antreten, um die Macht ihrer Region zu vergrößern.

Final Fantasy XI wird auf der diesjährigen E3 in Los Angeles präsentiert. Ein offizieller Veröffentlichungstermin steht noch aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


anima 27. Mär 2007

hallo habe die ps3 kann ich ffXI auch jetzt darauf spielen, und muss ich mir dann das...

Luis 04. Dez 2005

Also wie geht das? Will mir das Spiel nämlich auch kaufen und würd gern die 10 € sparen...

xenon 27. Mai 2004

12US Dollar pro Monat via Kreditkarte. Und es heisst Flatrate/Router.

Lion 16. Apr 2004

Hallo, ich wollte mal fragen wenn man Dsl fletret und ein rauter hat welche kosten man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Memory Sanitizer: Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler
    Memory Sanitizer
    Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler

    Trotz Compilerwarnungen und -Werkzeuge gibt es weiter neue Speicherfehler im Linux-Kernel. Ein Memory Sanitizer soll das zum Teil verhindern.

  3. Technoblade: Minecraft verabschiedet verstorbenen Streamer mit Krönchen
    Technoblade
    Minecraft verabschiedet verstorbenen Streamer mit Krönchen

    Nach dem Tod des bekanntesten Minecraft-Streamers trauert die Community. Das Entwicklerstudio Mojang verabschiedet Technoblade im Launcher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /