Abo
  • Services:

FSP bringt stromsparende ATX-Netzteile

Neue Netzteile-Serie "Green Power" angekündigt

Der taiwanesische Netzteil-Hersteller FSP Group hat eine neue Generation energiesparender ATX-Netzteile für Athlon-XP- und Pentium-4-Systeme vorgestellt, die sich durch eine besonders geringe Leistungsaufnahme im Stand-by-Betrieb auszeichnen sollen. Mit weniger als 1 Watt will man damit weniger als die Konkurrenz verbrauchen und trotzdem im Lastbetrieb die angegebene Nennleistung von 250 oder 300 Watt liefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Netzteile der Green-Power-Serie von FSP - anfangs bestehend aus vier verschiedenen Netzteilen - nutzen laut Hersteller weniger als 1 Watt im PS-OFF-Modus und 5 Volt Stand-by-Spannung (5 Vsb) bei 0,1 Ampere Strom, was damit einer Leistung von 0,5 Watt entspricht. Jeweils unter der Voraussetzung, dass die Netzspannung einen Wert von 230 Volt hat. Es gibt Versionen mit und ohne Schaltung zur passiven PFC (Power Factor Correction), diese verringert Spannungsspitzen beim Systemstart und muss eigentlich laut - offenbar noch nicht in deutsches Recht umgesetzte - EU-Richtlinien von Hause bei Geräten ab 70 Watt unterstützt werden.

Stromspar-Netzteil Green Power FSP250-60GRE
Stromspar-Netzteil Green Power FSP250-60GRE
Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Zusätzlich ist die Green-Power-Serie mit einem vakuum-isolierten Transformator ausgestattet und verfügt über eine Absicherung auf der Eingangsseite. Die Netzteile erreichen laut FSP unter Volllast einen Wirkungsgrad von 70 Prozent und verfügen über einen Überspannungs- und Kurzschlussschutz. Die gesamte Green-Power-Serie verfügt laut Hersteller über die Prüfzeichen UL, CSA NEMKO, CB und CE, so dass die EU-Richtlinien EN61000-3-2/1995, A1/1998, A2/1998 und A14/2000 unterstützt werden.

Weiterhin soll ein optimierter Luftfluss dafür sorgen, dass die Netzteile geräuscharm arbeiten. Wie sich dies in Dezibel ausdrückt, wurde aber leider nicht mitgeteilt.

Die Green-Power-Serie von FSP besteht aus den Modellen FSP250-60GRE (250 Watt), dessen Variante FSP250-60GRE(PF) mit PFC, dem Green Power FSP300-60GRE (300 Watt) und dessen Variante FSP300-60GRE(PF) mit PFC. Das teuerste Modell, das Green Power FSP-300-60GRE(PF), soll 52,- Euro kosten und bereits im Fachhandel erhältlich sein. Bei den anderen Modellen nannte FSP keine Preise und Verfügbarkeiten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

chojin 16. Mai 2003

Eine Standby-Leistungsaufnahme von 1 Watt wäre doch ok, allerdings müssen die restlichen...

dealer 16. Mai 2003

hmm... also ich denke hier sind 2 verschiedene sachen zusammen gemixt. 1. ist die...

Torsten 16. Mai 2003

Bei mir sind das je nach Situation (Hibernate/Standby) zwischen 10-15 Watt. Nicht gerade...

Schmitt 16. Mai 2003

Wie hoch ist der Standby-Verbrauch sonst im Durchschnitt?! Cu, Schmitt


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /