Abo
  • Services:

Anno 1503 als Game on Demand bei T-Online

Sieben Tage spielen für 7 Euro

Ab dem 15. Mai 2003 können T-Online-User für 7 Euro in die Welt des Aufbauspiels "Anno 1503" eintauchen, Kontinente erobern, besiedeln und entwickeln. Ab diesem Datum bietet T-Online das Spiel zur zeitbeschränkten Miete per partiellem Download an.

Artikel veröffentlicht am ,

"Anno 1503" von Max Design und Sunflowers wurde allein in den fünf Monaten seit Markteinführung im deutschsprachigen Raum über 450.000-mal verkauft.

Stellenmarkt
  1. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel

Adi Boiko, Präsident von Sunflowers, über die Zusammenarbeit mit T-Online: "Games on Demand ist seit seiner Einführung bei T-Online Vision ein sehr erfolgreiches Portal und spricht, genau wie 'Anno 1503', eine große Zielgruppe an. Wir freuen uns, dass die User ab sofort auch 'Anno 1503' mit dieser innovativen Technik testen können und sind auf das Feedback sehr gespannt."

T-Online baut mit "Anno 1503" sein Angebot an Games on Demand weiter aus. Der Games-on-Demand-Service funktioniert nach dem Miet-Prinzip. Nutzer müssen ein Spiel nicht kaufen, sondern können es für einen bestimmten Zeitraum "mieten". Danach entscheiden sie, ob sie die Mietzeit verlängern oder das Spiel kaufen wollen.

Screenshot #1
Screenshot #1
Die "Miete" wird über die Telefonrechnung abgebucht oder mit der Prepaid-Card bezahlt. Die Kosten für ein Games-on-Demand-Abo werden nach einmaliger Anmeldung monatlich bis auf Widerruf über die Telefonrechnung abgebucht. Von dem Spiel wird immer wieder sukzessive ein Teil heruntergeladen, der gerade benötigt wird, d.h. der Anwender muss nicht eine komplette Version des Spiels herunterladen. Damit hat T-Online natürlich auch die Kontrolle darüber, wie lange man das Spiel spielen kann.

Screenshot #2
Screenshot #2
T-Online bietet schon seit dem 20. März ebenfalls über das Breitbandportal T-Online Vision das PC-Spiel Splinter Cell als "Game on Demand" an. Dabei erhält man gegen eine Zahlung von 9,90 Euro das Recht, vier Tage lang das komplette Spiel zu nutzen. Als Extra erhält jeder, der eine Vier-Tages-Lizenz erwirbt, zudem einen Gutschein im Wert von 5 Euro für den Kauf der Box-Version bei Amazon.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,95€
  2. (-50%) 4,99€
  3. 4,99€
  4. 17,95€

Peter 18. Mai 2003

Ich will Anno 1503

WIP 15. Mai 2003

Wenn mich ein Spiel reizt und ich es für eine Betrag X für ein paar Tage antesten kann...

Shellm 15. Mai 2003

Anarchie ist beliebter als man glaubt!

Charles 15. Mai 2003

Falsch,nicht Wir allgemein,sondern diese ganzen saftnasen die sich das game ILLEGAL mit...

Shellm 15. Mai 2003

Dafür sind WIR verantwortlich...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
    Flugzeugabsturz
    Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

    Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

    1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
    2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
    3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

      •  /