Abo
  • IT-Karriere:

Nokia bringt N-Gage Anfang Oktober auf den Markt

N-Gage wird 299,- US-Dollar kosten; Europapreise noch nicht bekannt

Auf der Entertainment-Messe E3 in Los Angeles verriet Nokia, wann und zu welchem Preis das mobile Spiele-Terminal N-Gage auf den Markt kommen wird. Demnach ist die weltweite Markteinführung für den 7. Oktober 2003 geplant. Zum Preis nannte Nokia bislang nur den US-Preis, der bei 299,- US-Dollar liegt. Deutsche Preise liegen derzeit nicht vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Der N-Gage bietet ein Display mit Hintergrundbeleuchtung und 4.096 Farben bei einer Auflösung von 176 x 208 Bildpunkten. Als Betriebssystem setzt Nokia auf die Series-60-Plattform des Symbian-Betriebssystems. Über einen integrierten Bluetooth-Chip können sich mehrere Spieler drahtlos verbinden und gegeneinander oder miteinander spielen. Für die Spiel- und Gerätesteuerung besitzt das Gerät einen 8-Wege-Taster ("Rocker-Key"). Die Spiele werden separat auf Spiele-Karten (MultiMediaCard) erhältlich sein, was im Gegensatz zum Herunterladen von Spielen eine bessere Grafik, besseren Sound und auch komplexere Spielumgebungen erlauben soll.

Nokia N-Gage
Nokia N-Gage
Stellenmarkt
  1. Pongs Technical Textiles GmbH, Düsseldorf, Pausa-Mühltroff
  2. thyssenkrupp AG, Essen

Neben den Spielefunktionen beherrscht der N-Gage auch die üblichen Handy-Funktionen und kann so über GPRS im Internet surfen, MMS-Nachrichten versenden sowie empfangen und besitzt ein TriBand-Modul, um in den GSM-Netzen mit 900, 1.800 und 1.900 MHz telefonieren zu können. Für Funktionserweiterungen lassen sich Java-Anwendungen auf das Gerät spielen und für den mobilen Internet-Zugang steht ein XHTML-Browser bereit. Schließlich fungiert das Gerät als mobiler Musikspieler, indem damit MP3- und AAC-Dateien abgespielt werden können. Ferner weist das Gerät ein UKW-Stereo-Radio auf.

Nokia N-Gage
Nokia N-Gage

Bezüglich der Akkukapazität verrät Nokia nur ungenaue Angaben. So soll man 3 bis 6 Stunden am Stück spielen, maximal 8 Stunden Musik hören oder 2 bis 4 Stunden telefonieren können. Deutlich weniger Strom verbraucht der Radio-Empfang, worüber man 20 Stunden ununterbrochen Musik hören kann. Im Empfangsmodus hält der Akku nach Herstellerangaben rund 7 Tage, sofern weder gespielt noch telefoniert wird. Der N-Gage misst 133,7 x 69,7 x 20,2 mm (L x B x T) und wiegt 137 Gramm.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 0,00€
  3. 4,99€

AinSon 14. Mai 2003

hmm, das wär auch alles möglich mit einem rucksack voller hardware, wo die hardware nen...

TheBard 14. Mai 2003

Sicher nicht für jedermann. Auch nicht für mich. Aber prinzipiell: So ein "mobiles...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /