VP6 soll Windows Media9, JVT und DivX das Fürchten lehren

Bessere Bildqualität bei geringeren Datenraten und weniger Prozessorbelastung

On2 Technologies hat jetzt seinen neuen Video-Codec VP6 vorgestellt und will damit unter anderem Microsofts Windows Media 9 Konkurrenz machen. Der Codec soll sowohl hochauflösende Videos ohne Kompressionsrestriktionen als auch Echtzeit-Encoding in D1-Auflösungen (720 x 576 bei PAL bzw. 720 x 480 bei NTSC) unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Vergleich zu On2s VP5-Codec soll VP6 eine um 40 Prozent bessere Bildqualität bieten und dabei den Prozessor um 50 Prozent weniger belasten. So soll VP6 auch auf kostengünstigen Digital Signal Prozessoren (DSPs) ohne teure Sub-Prozessoren laufen, die andere Codecs als JVT oder MPEG-4 benötigen. VP6 sei damit eine vollständige Softwarelösung. Der Codec soll mit jeder Datenrate kodieren als auch dekodieren und dabei automatisch die Quantisierungs-Level und Frame-Dimensionen bestimmen.

On2 will VP6 in zwei Versionen anbieten: "Simple Profile" für eine schnellere Wiedergabe auf preiswerten Prozessoren und "Advanced Profile" für qualitativ hochwertige Videos mit geringen Bitraten. Dabei soll sich VP6 in Tests besser schlagen als JVT/H.26L, Windows Media 9 oder DIVX 5.05. Unter dem Strich soll VP6 im Vergleich zu MPEG-2 besser aussehende Videos mit halber Datenrate produzieren, ohne den Prozessor zusätzlich zu belasten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

rene 27. Mai 2003

weil ein film nicht geht(nichtmal auf ein DVD player)

[MoRE]Mephisto 16. Mai 2003

Wer's nicht will, muss es auch nicht machen. Ich denke kaum, dass in Zukunft TCPA...

banzai 14. Mai 2003

Wenn der neue Codec ohne den DRM und TCPA -Bespitzel- und Bevormundungsschrott...

Flans 14. Mai 2003

Um mit DivX 3.11a heutzutage qualitativ mitzuhalten, benötigt es ein vergleichsweise...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /