Abo
  • Services:

Vorschulkinder: Förderung der Sprachkompetenz per Tablet-PC

Projekt Schlaumäuse gestartet

UNICEF, der Cornelsen Verlag und das vom Bundesministerium getragene Programm E & C - "Entwicklung und Chancen junger Menschen in sozialen Brennpunkten" sowie die ComputerLernWerkstatt der Technischen Universität Berlin und Microsoft Deutschland starteten nun ihre bundesweite Bildungsinitiative "Schlaumäuse - Kinder entdecken Sprache".

Artikel veröffentlicht am ,

Die Initiative will gezielt die Sprachkompetenz von Vorschulkindern mit Hilfe moderner Medientechnologie fördern. Im Mittelpunkt stehen dabei jene Kinder, die auf Grund ihrer räumlichen oder sozialen Rahmenbedingungen benachteiligt sind. Zeitgleich startet die offizielle Website unter www.schlaumaeuse.de, die sich vorrangig an Eltern und Erzieher wendet.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH, Dornach bei München
  2. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

Für das Programm konnten sich Kindergärten aus dem ganzen Bundesgebiet bewerben. In Zusammenarbeit mit dem Bundesprogramm E & C wählt Microsoft bundesweit 100 Kindergärten aus Regionen mit hohem Erneuerungsbedarf aus. Ab Herbst 2003 schulen Medienpädagogen im Rahmen eines zweitägigen Workshops 250 Erzieher aus den betreffenden Einrichtungen. Jeder beteiligte Kindergarten erhält einen Tablet PC inklusive Modem und Drucker, Lehr- und Begleitmaterial sowie Lernsoftware. Pädagogen der ComputerLernWerkstatt entwickelten die Software eigens für diese Bildungsinitiative. Integriert sind Teile der Lernsoftware "LolliPop" des Cornelsen Verlags sowie der "Wunderbär" von UNICEF.

Jürgen F. Gallmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Microsoft Deutschland GmbH: "Wir halten die Förderung des Schrift- und Spracherwerbs im Vorschulalter für besonders wichtig. Microsoft Deutschland übernimmt mit dieser Initiative gezielt und nachdrücklich gesellschaftspolitische Verantwortung. Uns ist es ein zentrales Anliegen, Kinder bei der Entfaltung ihrer eigenen Möglichkeiten zu unterstützen und ihnen zu zeigen, dass Lernen Spaß macht."

Die Bildungsinitiative ist als langfristiges Programm angelegt und wird wissenschaftlich von der ComputerLernWerkstatt mit einer Studie begleitet. Microsoft-Mitarbeiter übernehmen außerdem Patenschaften für einzelne Kindergärten. Eine neue Bewerbungs- und Schulungsphase für weitere 100 Einrichtungen folgt Anfang des kommenden Jahres. Mitte 2005 erscheint dann der Endbericht zur Studie.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Tanja B. 05. Jul 2004

Guten Abend, ich finde es sehr traurig, das nur einer in diesem Forum sich wirklich gut...

Martin G. 05. Feb 2004

Schönen Guten Tag allerseits, ich möchte mich gerne einmal in Ihre Diskussion...

Herb 30. Mai 2003

"Kann man denn nicht einmal Kindern ihre unbeschwerte, microsoftfreie Kindheit lassen...

c.b. 14. Mai 2003

......danke für die unterstützung. da bin ich aber froh, ich wollte schon in den *gelben...

Andreas Spengler 14. Mai 2003

Wieso? Er hat doch völlig Recht. Im Drogenmilieu ist auch der erste Schuss umsonst...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /