Abo
  • IT-Karriere:

Klassische Adventures - Kehrt das totgeglaubte Genre zurück?

Golem.de: Es scheint auch so, als ob viele Medien der Fachpresse generell Adventures gegenüber negativ eingestellt sind - jüngstes Beispiel war da etwa Syberia, das trotz unbestreitbarer Qualitäten in vielen Fachmagazinen sehr durchwachsene Beurteilungen bekam. Hattet ihr mit eurem letzten Spiel "Das Geheminis der Druiden" ähnliche Probleme?

Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, München
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam, Berlin

Ganteföhr: Es ist natürlich etwas gefährlich, hier Presseschelte zu betreiben. Die Presse hat sich in den schwachen Jahren des Genres ein Vorurteil zurechtgelegt, an dessen gebetsmühlenhafte Wiederholung sie sich dann sehr gewöhnt hat. Mit negativer und schwacher Berichterstattung hat sie selbst daran mitgewirkt, Adventures zu einem kaum wahrgenommenen Genre zu machen - um hinterher dann die negative und schwache Berichterstattung damit zu begründen, dass das Genre von den Gamern kaum wahrgenommen wird.

Das Geheimnis der Druiden
Das Geheimnis der Druiden
Das Geheimnis der Druiden ist in Deutschland von der Presse erstaunlich gut aufgenommen worden - besser als Syberia und viele andere Titel. Ich denke, wir hatten einen gewissen Heimvorteil. Die Meinungen der internationalen Presse waren breit gestreut, von Lobeshymne bis Brandbrief - damit können wir gut leben.

Insgesamt ist aber auch in der Presse durchaus eine Trendwende zu sehen. Die Anti-Adventure-Phrasen werden selbst bei ansonsten inhaltsresistenten Redakteuren schon etwas nuancierter. Und charmante Titel wie Runaway haben viele Herzen und Hirne zurückerobert.

 Klassische Adventures - Kehrt das totgeglaubte Genre zurück?Klassische Adventures - Kehrt das totgeglaubte Genre zurück? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. mit Gutschein: NBBX570

Mystic 04. Mai 2004

Ich finde es sollten Neuauflagen mit verbesserter Grafik von berümten Adventures wie...

metaltango 07. Sep 2003

Ich finde es schade das es gerade in dieser richtung so wenig spiele gibt.Runaway war ein...

kalle 08. Jul 2003

naja is net übel aba hab kurz vor "ende" des spiels kein bock mehr gehabt, net weil es zu...

Bullwye 06. Jul 2003

Runaway ist meiner Meinung nach das beste Adventure was ich in letzter Zeit gespielt hab...

Disater 16. Mai 2003

ok ich mache mit ;)


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /