Abo
  • Services:

Klassische Adventures - Kehrt das totgeglaubte Genre zurück?

Golem.de: Wie schwer ist es, als Entwickler eines Adventures einen Publisher zu finden?

Stellenmarkt
  1. Scopevisio AG, Bonn
  2. BWI GmbH, Nürnberg

Ganteföhr: Nun, vor einigen Jahren war es praktisch unmöglich. Die großen, traditionsreichen Studios hatten sich vom Genre abgewandt, die wenigen erscheinenden Titel waren schwach, die Verkaufszahlen entsprechend gering, die Zeit solcher Spiele schien vorbei. In der Presse und bei Publishern verfestigte sich das zu einer undifferenzierten Standardmeinung, und das hat die Investitionssituation und die Entstehung neuer Studios natürlich stark behindert.

Für einen internationalen Pitch braucht man außerdem eine starke Logistik und viel Vorbereitung, denn ein Adventure kann nur mit sehr umfangreichem, überzeugend übersetztem Material überhaupt international angeboten werden - eine Tech-Demo mit hübschen Explosionen reicht nicht, denn in einem Adventure geht es bekanntlich um andere Dinge.

Inzwischen dreht sich der Wind aber, national wie international, denn der Markt bewegt sich. Viele gute (und gut verkaufte) Titel sind erschienen, andere Genres erleben ihrerseits Krisen. Das Publisher-Interesse an Adventures ist insgesamt wieder erheblich größer geworden.

Golem.de: Wie groß siehst du selber die Nachfrage nach solchen Spielen - gibt es wirklich nur noch so wenige Interessenten, wie einen viele Publisher glauben machen wollen?

Ganteföhr: Die Nachfrage ist riesengroß - das zeigen die guten Titel ganz klar. Storys waren noch nie aus der Mode. Das Bedürfnis des Menschen, Geschichten zu erzählen und zu erleben, ist schon immer quer durch alle Medien präsent gewesen - es ist so alt wie die Menschheit selbst. Für gute Adventures gibt es einen Markt, der mühelos mit vielen anderen Genres konkurrieren und sie sogar übertreffen kann.

 Klassische Adventures - Kehrt das totgeglaubte Genre zurück?Klassische Adventures - Kehrt das totgeglaubte Genre zurück? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 208,71€ für Prime-Mitglieder

Mystic 04. Mai 2004

Ich finde es sollten Neuauflagen mit verbesserter Grafik von berümten Adventures wie...

metaltango 07. Sep 2003

Ich finde es schade das es gerade in dieser richtung so wenig spiele gibt.Runaway war ein...

kalle 08. Jul 2003

naja is net übel aba hab kurz vor "ende" des spiels kein bock mehr gehabt, net weil es zu...

Bullwye 06. Jul 2003

Runaway ist meiner Meinung nach das beste Adventure was ich in letzter Zeit gespielt hab...

Disater 16. Mai 2003

ok ich mache mit ;)


Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /