Yahoo und Intel: Kooperation für Pentium-4-optimierte Spiele

Intel wird Sponsor von Yahoo Games on Demand

Auf Grund einer Kooperation zwischen Yahoo und Intel wird Yahoo zukünftig auf der eigenen Spiele-Webseite "Yahoo Games" PC-Spiele, die für Pentium-4-Prozessoren optimiert sind, besonders herausstellen. Intel wird zudem Sponsor von Yahoo Games on Demand.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Yahoo Games on Demand handelt es sich um eine Internet-Plattform, die online Computerspiele von Anbietern wie Activision, Atari und Vivendi Universal Games zur Miete zur Verfügung stellt. Zu den laut Yahoo und Intel ab sofort für den Intel-Pentium-4-Prozessor optimierten Spielen, die auf Yahoo Games on Demand erhältlich sind, gehören die Titel "Empire Earth, Grand Prix 4, Independence War 2, Neverwinter Nights und Star Trek Armada 2 - allesamt Spiele, die bereits seit einiger Zeit erhältlich sind und auch für ein flüssiges Spielerlebnis eigentlich nicht unbedingt einen Pentium 4 benötigen.

Stellenmarkt
  1. SAP Cloud ERP Presales (w/m/d)
    All for One Group SE, verschiedene Standorte
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Polarion ALM
    RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen (Raum Pforzheim / Karlsruhe)
Detailsuche

Dan Hart, General Manager von Yahoo Games, zeigt sich dennoch zufrieden: "Unsere Kooperation mit Intel lenkt das Augenmerk auf Spiele, die Intels neueste Prozessor-Technologie nutzen. Des Weiteren unterstützt sie unser Ziel, Millionen von Online-Nutzern das qualitativ beste Spielerlebnis on Demand zu bieten. Yahoo ist nach wie vor bestrebt, die weltweit führende Online-Spiele-Plattform zu werden. Dabei ist der PC die beste Wahl für Spieler."

Als Teil ihrer Kooperation werden Yahoo Games und Intel gemeinsam das "Internet Access Center" auf der Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles sponsern, wo Besucher Yahoo Games on Demand auf Pentium-4-Rechnern ausprobieren können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nuklearer Anschlag
Russland soll Sprengung von AKW Saporischschja vorbereiten

Die Ukraine meldet, Russland habe das Kernkraftwerk Saporischschja mit Sprengstoff bestückt. Eine Sprengung könnte eine Katastrophe auslösen.

Nuklearer Anschlag: Russland soll Sprengung von AKW Saporischschja vorbereiten
Artikel
  1. Nuri bzw. Bitwala: Berliner Fintech-Start-up geht das Geld aus
    Nuri bzw. Bitwala
    Berliner Fintech-Start-up geht das Geld aus

    Das Berliner Fintech findet keine neuen Investoren. Nuri hat mit der insolventen Krypto-Börse Celsius zusammengearbeitet.

  2. Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
    Sparmaßnahmen
    "Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

    Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

  3. Suchmaschine: Google war down
    Suchmaschine
    Google war down

    Viele tausend Menschen berichteten von kurzen Ausfällen der Suchmaschine. In einem US-Rechenzentrum kam es zudem zu einem Unfall.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /