Abo
  • Services:

ATI kontert: Radeon 9800 Pro mit 256 MByte (Update)

DDR2-Speicher anstelle von DDR-Speicher

Nachdem Nvidia seine neuen GeForceFX-5900-Grafikprozessoren angekündigt hat und sich damit abzeichnet, dass in Zukunft 128 MByte zur Minimalausstattung degradiert werden, kündigt nun auch ATI - wie bereits im März 2003 in Aussicht gestellt - die baldige Auslieferung von Radeon-9800-Pro-Grafikkarten mit 256 MByte DDR2-Speicher an.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher gibt es Radeon-9800-Pro-Grafikkarten "nur" mit 128 MByte DDR-SDRAM. Während der Umstieg auf DDR2-Speicher laut ATI nicht unbedingt mit einer Leistungssteigerung einhergeht, sondern mit geringerem Stromverbrauch und somit auch geringerer Abwärme, soll die größere Speichermenge von 256 MByte vor allem Vorteile bei höheren Kantenglättungsstufen bringen - etwa bei 6fach-Anti-Aliasing in hohen Auflösungen. Auch 8fach-Anti-Aliasing - sofern es die Hardware unterstützt - könnte irgendwann interessant werden, wenn derartig viel Speicher zur Verfügung steht. Ob kommende Spiele wie Half-Life 2 oder Doom3 die große Speichermenge für Texturen bereits ausnutzen können, bleibt abzuwarten.

Radeon 9800 Pro mit 256 MByte
Radeon 9800 Pro mit 256 MByte
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

ATI liefert seine eigenen Radeon-9800-Pro-256-MByte-Grafikkarten ab sofort in den USA in kleiner Stückzahl an Hersteller, Händler und Online-Kunden aus. Der Preis liegt bei 500,- US-Dollar (wie üblich zzgl. Steuer). In Europa werden voraussichtlich die üblichen ATI-Board-Partner mit eigenen Karten aufwarten, noch gab es allerdings keine entsprechende Ankündigungen. Vermutlich wird man hier noch ein bis zwei Monate auf entsprechende 256-MByte-Grafikkarten warten müssen. Immerhin sind auch die Radeon-9800-Pro-Grafikkarten mit 128 MByte noch Mangelware.

Nachtrag vom 13. Mai 2003:
Der Speichertakt der Radeon 9800 Pro mit 256 MByte liegt laut ATI bei 350 MHz anstelle von 340 MHz, um etwaige höhere Latenzzeiten auszugleichen. Dank des hören Speicherausbaus ist zudem 4-Sample-Anti-Aliasing mit Auflösungen von bis zu 2.038 x 1.536 Bildpunkten und 6-Sample-Anti-Aliasing mit max. 1.920 x 1.200 Bildpunkten (zuvor 1.280 x 1.024) möglich. Gleichzeitig soll es einen Vorteil gegenüber 128-MByte-Karten geben - denn diese können in Spielen mit hochauflösenden Texturen (z.B. Asherons Call oder Comanche 4) bei Nutzung von Anti-Aliasing in den etwas höheren Spieleauflösungen (ab 1.280 x 1.024 Bildpunkten) dank aktiviertem AGP-Texturing in der Leistung einbrechen; mit 256 MByte gibt es hingegen mehr Reserven.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Xtremus_waterco... 14. Mai 2003

Ich zum Beispiel...

HiddenGhost 13. Mai 2003

Das hört man bei jeder Technologieevolution... vor 2 jahren wars die Frage, wozu man 128...

Arrideus 13. Mai 2003

Ma schauen, wie's in einem Jahrzehnt aussieht ... Gruß

Mem 13. Mai 2003

*MOEEEEEP* - falsche Antwort.... Das Vorhandensein eines 'Features' bescheinigt noch...

jaydee 13. Mai 2003

Spielt das ne Rolle? ..wer braucht denn noch sämtliche PCI-Plätze? (Bei den vielen...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /