Abo
  • Services:

E-Plus steigert Kundenzahl auf 7,5 Millionen

Unternehmen zufrieden mit erstem Quartal

E-Plus zeigt sich zufrieden mit dem ersten Quartal 2003: Ende März 2003 telefonierten 7,446 Millionen Kunden mit E-Plus, was einer Steigerung um mehr als 150.000 Kunden im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Am 6. Mai hat man nun die Grenze von 7,5 Millionen Kunden überschritten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Kundenansprache hat sich E-Plus dabei nach eigenen Angaben auf umsatzstarke Zielgruppen - also Business- und Privatkunden mit Laufzeitverträgen - konzentriert. So konnte der Kundenmix weiter verbessert werden. Insgesamt hat sich der Anteil der Vertragskunden am Gesamtkundenbestand von 43 Prozent (1. Quartal 2002) auf 46 Prozent erhöht. Die Zahl der i-mode-Kunden bleibt mit etwa 140.000 weiter hinter den Erwartungen zurück.

"Unsere Strategie, profitabel zu wachsen, zeigt jetzt Erfolge", so Uwe Bergheim, Chief Executive Officer von E-Plus. "Das Unternehmen steht wirtschaftlich besser da als jemals zuvor. Das versetzt uns in die Lage, in diesem Jahr das Kundenwachstum deutlich in den Vordergrund zu stellen."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  2. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  3. und einen Rabatt von 4,99€ nach dem ersten Knopfdruck erhalten

Mr. @ Student... 12. Mai 2003

tja, beim Tarifwechsel wirst du über die änderung der kondition informiert. Hat der...

Bjoern 12. Mai 2003

Also das sehe ich anders. Man mußte sich von Anfang an für GPRS anmelden....mittlerweile...

Vincenzo 12. Mai 2003

Ich weis ja net E-Plus hat die SMS -Gebühr (netzintern) erhöht gehabt. und das ganz...

StarXeD 12. Mai 2003

1. Das bisherige Preiskonzept fortsetzen 2. Die ganze Prepaid-Päckchen einstellen oder...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
    Cruijff Arena
    Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

    Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
    2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

      •  /