Abo
  • Services:

E-Plus steigert Kundenzahl auf 7,5 Millionen

Unternehmen zufrieden mit erstem Quartal

E-Plus zeigt sich zufrieden mit dem ersten Quartal 2003: Ende März 2003 telefonierten 7,446 Millionen Kunden mit E-Plus, was einer Steigerung um mehr als 150.000 Kunden im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Am 6. Mai hat man nun die Grenze von 7,5 Millionen Kunden überschritten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Kundenansprache hat sich E-Plus dabei nach eigenen Angaben auf umsatzstarke Zielgruppen - also Business- und Privatkunden mit Laufzeitverträgen - konzentriert. So konnte der Kundenmix weiter verbessert werden. Insgesamt hat sich der Anteil der Vertragskunden am Gesamtkundenbestand von 43 Prozent (1. Quartal 2002) auf 46 Prozent erhöht. Die Zahl der i-mode-Kunden bleibt mit etwa 140.000 weiter hinter den Erwartungen zurück.

"Unsere Strategie, profitabel zu wachsen, zeigt jetzt Erfolge", so Uwe Bergheim, Chief Executive Officer von E-Plus. "Das Unternehmen steht wirtschaftlich besser da als jemals zuvor. Das versetzt uns in die Lage, in diesem Jahr das Kundenwachstum deutlich in den Vordergrund zu stellen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 44,99€

Mr. @ Student... 12. Mai 2003

tja, beim Tarifwechsel wirst du über die änderung der kondition informiert. Hat der...

Bjoern 12. Mai 2003

Also das sehe ich anders. Man mußte sich von Anfang an für GPRS anmelden....mittlerweile...

Vincenzo 12. Mai 2003

Ich weis ja net E-Plus hat die SMS -Gebühr (netzintern) erhöht gehabt. und das ganz...

StarXeD 12. Mai 2003

1. Das bisherige Preiskonzept fortsetzen 2. Die ganze Prepaid-Päckchen einstellen oder...


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
    Anno 1800 im Test
    Super aufgebaut

    Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
    2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
    3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

      •  /