Abo
  • Services:

OnVista kann leicht zulegen

EBITDA-Ergebnis im ersten Quartal leicht positiv

Die OnVista AG hat im ersten Quartal 2003 einen Konzern-Umsatz von 2,84 Millionen Euro erzielt. Das entspricht einem Zuwachs von 2,2 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Leicht verbessert hat sich auch die Ergebnislage. Das EBITDA war mit 60.000 Euro positiv, das EBIT lag bei minus 0,58 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Konzern-Ergebnis vor Steuern (EBT) betrug im Berichtszeitraum minus 0,23 Millionen Euro nach minus 0,28 Millionen Euro im ersten Quartal 2002. Das Nachsteuer-Ergebnis war mit 6.000 Euro ebenfalls leicht positiv.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. AES Aircraft Elektro/ Elektronik System GmbH, Bremen

Der Konzern-Umsatz verteilte sich zu 66 Prozent auf das Geschäftsfeld Technologies, zu 33 Prozent auf das Geschäftsfeld Media und zu einem Prozent auf das Segment Corporate Services.

Der Finanzmittelbestand nahm um rund 80.000 Euro auf 27,38 Millionen Euro zum 31. März 2003 ab. Dies entspricht einem Cash-Wert je Aktie von 4,09 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  2. 62,90€
  3. 399,99€
  4. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
Galaxy S10+ im Test
Top und teuer

Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
  2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
  3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

    •  /