Abo
  • Services:

Spieletest: Silent Hill 3 - Survival-Horror in Vollendung

Spiel ab dem 23. Mai 2003 für PlayStation 2 verfügbar

Bereits zum dritten Mal schickt Konami PlayStation-Spieler mit gestähltem Nervenkostüm in die düstere und furchteinflößende Welt von Silent Hill. Der dritte Teil der Serie kann dabei nicht nur mit den gewohnt gruseligen Horror-Einlagen aufwarten, sondern bietet auch mit die beeindruckendste Grafik, die man je auf der PlayStation 2 zu sehen bekam.

Artikel veröffentlicht am ,

Anstelle der männlichen Helden aus Teil 1 und 2 steht diesmal die junge, attraktive Teenagerin Heather im Mittelpunkt des Geschehens. Große Vorworte gibt es allerdings nicht - startet man das Spiel, findet man sich sofort auf einem düsteren, verlassenen Vergnügungspark wieder und muss sich mit ein paar recht ekligen Monstern herumschlagen - ohne dass man wirklich versteht, wieso es einen an diesen unwirtlichen Ort verschlagen hat. Kurz darauf läuft man dann auch noch die Schienen einer Achterbahn entlang und sieht plötzlich Lichter aus dem Dunkel auf sich zukommen - kaum hat das Spiel begonnen, scheint man schon den ersten virtuellen Tod zu sterben.

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Aufklärung folgt aber, nachdem man die spielbare Intro-Sequenz absolviert hat, denn das Ganze war nur ein böser Albtraum, und Heather findet sich in einem gemütlichen und freundlichen Café wieder. Allzu lange hält die Ruhe aber nicht vor: Kurz nachdem sie vom Einkaufszentrum ihren Vater angerufen hat, wird Heather von einem mysteriösen älteren Mann angesprochen, der sich als Detektiv Douglas Cartland vorstellt und ihr etwas über die Umstände ihrer Geburt erzählen will.

Screenshot #2
Screenshot #2
Heather zeigt sich zunächst wenig interessiert, nachdem sie aber plötzlich feststellen muss, dass ihr Traum zur bitteren Realität wird und das Einkaufszentrum zu einem düsteren Ort voller aggressiver Kreaturen mutiert, bleibt ihr kaum etwas anderes übrig, als auf die seltsamen Personen zu hören, die ihr Hilfe anbieten wollen. Und schon bald muss sie erfahren, dass es da ein nicht ganz unwichtiges Geheimnis um ihr wahres Ich gibt.

Spieletest: Silent Hill 3 - Survival-Horror in Vollendung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

matze 21. Feb 2004

servus bin auch an der stelle weist du schon die zahlen combination komme nicht weiter

Norman Binkert 06. Feb 2004

Bin auf der suche Rätzelauflösungen bin gerade im krankenhaus und komme an der letzen...

zonensatan 13. Jul 2003

spiele jetzt schon ne zeit sh2 - und zwar am pc. ohne ruckeln, in schicker 1280x...

Dirk M. 12. Mai 2003

Tut mir leid, dass ich Dich da enttäuschen muss aber die Info ist so nich richtig! Das...

Divemaster 12. Mai 2003

Hab heute die Info erhalten das Silent Hill 3 auch für die XBOX zur gleichen Zeit...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /