Abo
  • Services:

Europe Online: Neue Software verbessert Datenübertragung

Nutzer können Unicast- und Multicast-Übertragung kombinieren

Europe Online bietet mit einer neuen Client-Software die Möglichkeit, die Vorteile der Satellitenübertragungsarten Unicast und Multicast für den Endnutzer zu kombinieren. Dabei wird die volle Satellitenbandbreite nur dann für Downloads genutzt, wenn es auf Grund der Dateigröße Sinn macht. Ansonsten steht sie für die beim Internet-Surfen mit bis zu 768 kbit/s benötigte Unicast-Übertragung zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die auf dem PC des Endnutzers installierte Client-Software sorgt dafür, dass jede beliebige, vom Nutzer aus dem Internet angeforderte Datei mit einer Größe von über 5 MByte automatisch per Satellit mit 2 MBit/s direkt auf den PC des Nutzers übertragen wird. Fehlerkorrekturmechanismen (FEC) sorgen bei diesem Multicast für sichere Übertragung und effiziente Bandbreitennutzung.

"Es ist allgemein bekannt, dass ein Satellit traditionell für Broadcast- bzw. Multicastübertragung eingesetzt wird", erläutert Candace Johnson, Präsidentin von Europe Online Investments S.A. "Schon längere Zeit wurde vielfach versucht, diese Vorteile dorthin zu übertragen, wo es um einzelne Anforderungen bzw. kleinere Gruppenanforderungen geht. In den vergangenen vier Jahren hat Europe Online die Multicast-Technologie mit Hilfe von Personalisierung, Profiling und intelligenten Zugriffsverfahren kontinuierlich verbessert, damit auch einzelne Internetanwender die Vorteile des Multicast nutzen können. Wir sind davon überzeugt, dass uns mit dem jetzt bekannt gegebenen Einsatz unserer neuen Client-Software ein riesiger Schritt nach vorn gelungen ist". Die neue Europe-Online-Client-Software wird derzeit in einer Beta-Version von Europe-Online-Kunden getestet, zunächst in englischer Sprache, anschließend auch in den weiteren, von Europe Online abgedeckten europäischen Sprachen. In Kürze soll die Europe Online Zugangssoftware Version 2.0 auch offiziell an die derzeit rund 60.000 freigeschalteten Kunden herausgegeben werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Eurofalter 09. Mai 2003

hmm, und wie/warum soll mit einem Satelliten eine Unicast Verbindung hergestellt werden...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /