Abo
  • Services:

Kaiser: C64-Klassiker wird neu aufgelegt

Erstes Spiel des neu gegründeten Publishers Comport Interactive

Es liegt schon einige Jahre zurück, als die Wirtschaftssimulation Kaiser auf dem legendären C64 für Furore sorgte. Der neu gegründete Publisher Comport Interactive versucht sich mit "Kaiser - Das Erbe" nun an einer Neuauflage des Klassikers.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Zur Story: Nachdem der mächtige und gütige Kaiser verstorben ist, entbrennt ein Kampf um sein Erbe. Vier Fürsten beanspruchen den Thron - aber nur einer kann ihn verständlicherwiese besetzen. Insofern beginnt ein "Krieg" zwischen den vier Charakteren, um einen Sieger zu ermitteln, der sich dann fortan mit dem Titel "Kaiser" schmücken darf.

Stellenmarkt
  1. K. A. Schmersal GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Schaeffler AG, Herzogenaurach

Screenshot #2
Screenshot #2
Im Spiel tritt man entweder in der Einzelspieler-Kampagne an und muss sein Handelsgeschick gegen drei vom PC gesteuerte Fürsten beweisen oder man wählt gleich den Multiplayer-Part für bis zu vier Spieler. Nicht nur das Gameplay, auch die Optik orientiert sich am Klassiker, wie die Screenshots verdeutlichen. Die Grafiken sind dabei zwischen 8 und 16 Bit umschaltbar. Dafür reicht ein Pentium II für flüssiges Spielen aber auch aus.

Kaiser - Das Erbe erscheint laut Comport Interactive Anfang Juni 2003 und soll für knapp 20 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,49€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Sebastian1991 14. Jan 2008

Dass nagel neue

Coupenier 06. Okt 2005

Könnte mir einer die alten Versionen per Email schicken.Wäre echt super.Danke!!!

Buffalo 24. Apr 2005

VICE http://www.viceteam.org/ Gruß Buffalo

sebQ 24. Apr 2005

Hi bl@ ! Danke für den Tipp. Ich benutze CCS. Da lässt sich garnichts einstellen! Und die...

bl@ 24. Apr 2005

Jo Alder, da mußt du mal in die Einstellungen von deinem Emulator gehen und mal hoch...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /