Abo
  • Services:

Borland kündigt JBuilder 9 an

Drei Versionen verfügbar

Borland hat die 9. Version von JBuilder, einer Lösung für die Softwareentwicklung mit Java angekündigt. Die Variante JBuilder 9 Enterprise umfasst nun auch Optimizeit Suite 5.5, ein Werkzeug für Performance-Analyse und -Management.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Integration von Borland StarTeam, Together Edition for JBuilder, Optimizeit Suite, JDataStore und Borland Enterprise Server soll nun der gesamte Application Lifecycle abgedeckt werden, so Borland. So sollen Entwickler mit dem Paket alle Aspekte der Entwicklung von Software für J2EE, vom Entwurf bis zum Test, mit einheitlichen Werkzeugen durchführen können.

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

JBuilder 9 unterstützt viele Java-Technologien einschließlich Web Services. Sowohl die Variante JBuilder 9 Developer als auch JBuilder 9 Enterprise verfügen über eine Lösung für die Erstellung mobiler Java-Applikationen für Handys und andere Mobilgeräte wie sie von Nokia, Siemens, Sprint, Sony Ericsson und anderen geliefert werden.

Zudem wurde in Borland JBuilder 9 eine Unterstützung von Sourcecode-Management-Systemen wie CVS, Clear Case oder Visual Source Safe eingebaut und neue, konfigurierbare Smart Code Templates zur automatischen Generierung von Code für Standard-Aufgaben eingebaut.

Ein neuer Wizard für Web Services soll helfen, Enterprise Java Beans zu erstellen und mit Web-basierten Front-Ends zu verbinden. Darüber hinaus soll man mit dem Bestandteil Javadoc Insight eine einfachere Dokumentation des Codes anfertigen können und mit ErrorInsight eine verbesserte Suche nach Codierungsfehlern an die Hand bekommen. Zudem lassen sich nun JBuilder-Projekte zu Apache Ant exportieren. Borland hat des Weiteren die Unterstützung von WebLogic 8.1, WebSphere 5.0, Borland Enterprise Server 5.2 und Sybase EAServer 4.2 angekündigt.

Borland JBuilder 9 ist in den drei Editionen Enterprise, Developer und Personal verfügbar. JBuilder Enterprise bietet eine komplette Entwicklungslösung für das Design, die Codierung, die Qualitätsprüfung und das Deployment von Java-Applikationen, während der JBuilder Developer eine neue JBuilder-Edition für Experten ist, die sich auf ihren eigenen Code konzentrieren möchten und die vereinfachenden Tools und Wizards von JBuilder Enterprise nicht benötigen. JBuilder Developer löst die frühere SE-Edition ab. Der JBuilder Personal ist für Lernende der Java-Programmierung und für Entwickler gedacht, die nicht-kommerzielle Anwendungen für den persönlichen Gebrauch entwickeln wollen.

Borland JBuilder 9 soll in der deutschen Version im Juni 2003 verfügbar sein, die Preise liegen bei 1.158,84 Euro für JBuilder 9 Developer und 4.060,- Euro für JBuilder 9 Enterprise.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 36,99€ + 5,99€ Verssand oder versandkostenfrei bei Zaahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  2. 448,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 495€)
  3. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  4. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen

Michael 09. Mai 2003

Naja, das JDK kann man zumindest in den nicht-privaten Versionen schon seit einiger Zeit...

bulla 09. Mai 2003

nichts geht über texteditor! die auf java basierenden ide`s sind doch alle nervig und...

Fireball 09. Mai 2003

Wozu braucht man das? Man kann ja nicht mal das JDK wechseln, jedenfalls war das so...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /