Schwere Sicherheitslücke in Microsofts Passport-Dienst (Upd)

Teildienst vorläufig von Microsoft deaktiviert

Ein pakistanischer Sicherheitsexperte fand heraus, dass Microsofts Passport-System ein empfindliches Sicherheitsleck aufweist. So ist es ohne großen Aufwand möglich, das Kennwort eines Passport-Zugangs zu ändern, sofern man den Benutzernamen kennt, um anschließend Zugang auf Passport-Daten zu erlangen. Microsoft reagierte darauf mit der Abschaltung dieses Teildienstes und will mittlerweile sogar Abhilfe geschafft haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut dem pakistanischen Sicherheitsexperten Muhammad Faisal Rauf Danka genügt es, eine speziell formatierte URL aufzurufen, die den Benutzername des zu verändernden Passport-Zugangs sowie eine eigene E-Mail-Adresse enthält. An diese E-Mail-Adresse verschickt der Microsoft-Dienst dann eine E-Mail mit einer URL, die das Zugangskennwort von Passport zurücksetzt und mit einem eigenen Wert belegt werden kann. Dabei muss das bisherige Kennwort nicht eingetragen werden. Damit will Microsoft Passport-Nutzern helfen, wenn diese das eigene Kennwort vergessen haben, um dann mit einer erneuten Kennwort-Zuweisung wieder Zugang zu ihren Daten erlangen zu können.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Koordination (m/w/d)
    PTK Bayern, München
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Testinfrastruktur
    SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Nach Angaben des Entdeckers dieser Sicherheitslücke reagierte Microsoft erst nach zehn E-Mails auf das Problem. Derzeit ist dieser Teildienst von Passport deaktiviert; Microsoft arbeitet an einer langfristigen Lösung des Problems. Passport wird unter anderem bei der Nutzung der Hotmail-Konten verwendet.

Update vom 9. Mai, 10:15 Uhr:
Mittlerweile will Microsoft das Sicherheitsleck gestopft haben und nun ein sichereres Verfahren gewählt haben, falls das eigene Kennwort vergessen wurde, um weiterhin auf den Passport-Zugang zugreifen zu können. Details nannte der Hersteller jedoch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RasX 22. Mai 2003

Nein nicht doch! die groeste Sicherheitsluecke ist wohl Mikrosoft selber. Das einzige...

Shiwa 09. Mai 2003

it's not a Bug.... it's a Feature ! ;-) mfg Pesche

Allons! 09. Mai 2003

Ein pakistanischer Sicherheitsexperte, soso. Da hören die in Redmont wahrscheinlich...

Hannibal 09. Mai 2003

hehe. Ich frag mich wirklich wie MS mit dem TCPA noch behaupten kann das sie auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. Autonomes Fahren: Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung
    Autonomes Fahren
    Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung

    Fahrerlose Autos haben manchmal ihren eigenen Willen und können einen Stau verursachen.

  3. Action: EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler
    Action
    EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler

    Mit einem Tweet bringt EA die Fans von Solokampagnen gegen sich auf, und sucht gleichzeitig einen Designer für das nächste Battlefield.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /