Abo
  • Services:

Mozilla 1.4 Beta und Mozilla 1.3.1 Final veröffentlicht

Neue Beta-Version der Browser-Suite mit einigen Verbesserungen

In einem Doppelschlag veröffentlichte das Mozilla-Projekt die fertige Version 1.3.1 der Browser-Suite sowie eine erste Beta-Version von Mozilla 1.4, nachdem bereits Anfang April 2003 eine Alpha-Fassung mit einigen Neuerungen erschienen ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Mozilla 1.4 Beta erhielt flexiblere Möglichkeiten bei der Anzeige von Bildern, um blockierte oder nicht geladene Bilder zu betrachten. Zudem lässt sich getrennt festlegen, was beim Programmstart, beim Öffnen eines neuen Mozilla-Fensters sowie beim Aufrufen eines neuen Tab-Fensters geladen wird. Zur Wahl stehen für alle drei Bereiche die Optionen "Startseite", "leere Seite" oder die zuletzt geöffnet Webseite. Für den Download von .exe-Dateien gibt es die Möglichkeit, diese automatisch nach dem Programmstart zu laden.

Stellenmarkt
  1. HANSA-FLEX AG, Bremen
  2. IKOR AG, Essen

Beim Schreiben von HTML-Mails lässt sich der Standard Font samt Größe und Farbe festlegen. Außerdem unterstützt die Mail-Komponente CRAM-MD5 und DIGEST-MD5 AUTH. Für das Proxy-Auto-Config (PAC) wurde eine Ausfallsicherung implementiert. Auf Windows-Systemen unterstützt Mozilla nun eine NTLM-Authentifizierung, so dass man damit auch auf Web- und Proxy-Server zugreifen kann, die als "Windows Integrated Security" konfiguriert sind.

Favicons von Webseiten zeigt Mozilla 1.4 Beta auch in den Lesezeichen, nicht aber in der persönlichen Toolbar an, sofern die betreffende Seite mindestens einmal geladen wurde. Die Trennstriche in den Lesezeichen lassen sich jetzt mit einem Namen versehen. Durch so genanntes Smooth-Scrolling liefert der Browser eine geglättete Darstellung beim Scrollen in Webseiten. Zudem wurde das Blockieren von Pop-Up-Fenstern erleichtert, weil dies nun halb automatisch geschieht.

Während in Mozilla 1.4 neue Funktionen Einzug halten, wurden in Mozilla 1.3.1 im wesentlichen Programmfehler bereinigt. So soll die Geschwindigkeit verbessert, aber auch die Kompatibilität beim Aufruf von Webseiten erneut gesteigert worden sein. Mozilla enthält neben der Browser-Komponente noch das Chat-Tool Chatzilla, den Mail- und Newsgroup-Client sowie einen HTML-Editor.

Sowohl Mozilla 1.4 Beta als auch Mozilla 1.3.1 stehen ab sofort für die Plattformen Windows, Linux und MacOS X kostenlos zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,49€
  2. 49,86€
  3. 4,99€
  4. 2,50€

yves 08. Mai 2003

soll dass heissen dass man Outlook webaccess nutzen kann ohne sich anzumelden... So wie IE ?

bertl 08. Mai 2003

Stimmt, die Seite der CatholicNinjas macht nur mit dem IE richtig Spaß :)

Eurofalter 08. Mai 2003

lol, warum einfach wenns auch so kompliziert geht *gg* Ich bin mit dem 1.3 sehr zufrieden...

buzz 08. Mai 2003

ehm ja? Der jetzige Mozilla wird Mozilla Apllication Suite heissen. Mozilla Firebird (nur...

test 08. Mai 2003

ne nee, der schlanke browser auf mozilla basis hiess bisanhin phoenix und ist in der...


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

    •  /