Bertelsmann mit weniger Umsatz und Verlust

US-Markt und Dollar-Schwäche beeinflussen Quartalsabschluss

Die schwierigere Marktlage in den USA und die Schwäche des US-Dollars haben sich auf den Quartalsabschluss von Bertelsmann ausgewirkt. In den ersten drei Monaten des Jahres lagen Umsatz und Ergebnis niedriger als im Vorjahr, für das gesamte Jahr erwartet Bertelsmann aber weiterhin ein Operating EBITA über Vorjahresniveau.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die Ergebnisse entsprechen unseren Erwartungen und spiegeln die schwierige gesamtwirtschaftliche Lage wider. Wir gehen jedoch weiter davon aus, dass wir unsere Ziele für 2003 erreichen und unser operatives Geschäft konsequent stärken. Wir halten daher an unserer Prognose anlässlich der Bilanzpressekonferenz fest, dass wir im laufenden Jahr ein Operating EBITA über Vorjahresniveau erreichen", so Bertelsmann-Finanzvorstand Siegfried Luther.

Stellenmarkt
  1. Executive Customer Solution Architect (m/w/d) mit Fokus auf Security
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Dresden, Hamburg, Unterföhring
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
Detailsuche

Bertelsmann erzielte in den ersten drei Monaten 2003 einen Umsatz von 3,9 Milliarden Euro gegenüber 4,3 Milliarden Euro im ersten Vorjahresquartal. Das Operating EBITA betrug minus 58 Millionen Euro gegenüber 20 Millionen Euro im Vorjahr. Die Sondereinflüsse von minus 60 Millionen Euro waren bedingt durch die Umstrukturierung und Integration des Musikunternehmens Zomba bei BMG.

Nach planmäßigen Abschreibungen des Konzerns auf Firmenwerte und firmenwertähnliche Rechte von 180 Millionen Euro sowie nach Veräußerungsverlusten, Zinsen, übrigen finanziellen Aufwendungen und Erträgen und Steuern betrug der Quartalsverlust vor Fremdanteilen 399 Millionen Euro. Im Vorjahr war - durch den Erlös aus dem Verkauf von AOL Europe - ein Quartalsüberschuss von 2,5 Milliarden Euro erreicht worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Square Enix: Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt
    Square Enix
    Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

    E3 2021 Erinnert an Mass Effect, aber mit Humor und Groot: Square Enix will noch 2021 das Solo-Abenteuer Guardians of the Galaxy veröffentlichen.

  3. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /