Abo
  • IT-Karriere:

Automatische Schwachstellenanalysen im Netzwerk per Software

Internet Scanner 7.0 von Internet Security Systems

Internet Security Systems (ISS) bietet ab sofort die Sicherheits-Software Internet Scanner 7.0 an. Als integraler Bestandteil der Sicherheitsplattform Dynamic Threat Protection führt das Programm automatische Schwachstellenanalysen im Netzwerk durch. Internet Scanner erkennt potenzielle Risiken durch verteilte oder ereignisgesteuerte Überprüfungen von Netzwerk-Services, Betriebssystemen, Routern, Switches, Servern und Firewalls.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software unterstützt die von ISS angebotene zentrale Management-Anwendung RealSecure SiteProtector und dessen Modul SecurityFusion. Durch die Kombination dieser Lösungen können Unternehmen große Mengen an Intrusion-Detection-Ereignissen sowie Informationen über Schwachstellen analysieren und miteinander korrelieren. Damit werden die Daten übersichtlich zusammengefasst und die Gefahren klar priorisiert.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

"Durch die Zusammenfassung von Stand-alone-Technologien wie Intrusion Protection, Schwachstellenanalyse, Firewall und Abwehrmechanismen in eine zentrale Management-Plattform verbessert Dynamic Threat Protection deutlich die Fähigkeit des Unternehmens, das heutige, sich ständig ändernde Gefahrenspektrum effektiv zu entdecken, sich davor zu schützen und darauf zu reagieren", so Volker Pampus, Geschäftsführer ISS Deutschland. "Dynamic Threat Protection bietet den Unternehmen nicht nur den bestmöglichen Schutz ihrer Netze, sondern erhöht auch den Return ihres Sicherheits-Investments."

Nach Registrierung kann man auf der amerikanischen Website des Unternehmens eine Testversion herunterladen. Preise gibt es nur auf Anfrage.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,95€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. (-79%) 12,50€

Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /