Abo
  • Services:

Brother stellt flache Multifunktionsgeräte vor

Scan2-Speicherkarte und andere neue Funktionen integriert

Mit dem Multi-Funktions-Colorcenter MFC-4820C und dem Digital-Copier-Printer DCP-4020C stellt Brother zwei neue Geräte vor, die sich sowohl durch besonders kompakte Bauweise von den Wettbewerbern, die oft riesige Stellflächen und hohe Gehäuse anbieten, unterscheiden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte messen ohne Dokumenten- und Papierstütze 398 x 156 x 427 mm und wiegen ca. 8 Kilogramm. Beide Geräte arbeiten mit einem Tintensystem und verfügen über vier separate Tintentanks, was die Verbrauchskosten senken soll. Die Tintentanks sind bei diesen Geräten nicht unmittelbar mit dem beweglichen Druckkopf verbunden, sondern starr im Gerät eingebaut, was unter anderem die niedrige Bauweise ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  2. ITC Consult GmbH, Wiesbaden

Das MFC-4820C hat nur knapp 16 Zentimeter Bauhöhe und ist als Drucker, Kopierer, Fax und Scanner verwendbar. Mit der 2-auf-1- oder 4-auf-1-Funktion können zwei bzw. vier Seiten auf eine einzige Seite kopiert werden. Mit der Zoom-Funktion können Vorlagen von 25 Prozent bis 400 Prozent verkleinert oder vergrößert werden. Die Geräte sollen bis zu 11 Farb- und 13 Schwarz-Weiß-Seiten pro Minute mit bis zu 2.400 x 1.200 dpi ausgeben können.

Brother MFC 4820C
Brother MFC 4820C

Zudem verfügt das MFC-4820C über eine Freisprecheinrichtung zum Telefonieren und einen Anrufbeantworter. Das Gerät kann PC-autonom als Kopierer und Fax eingesetzt werden. 80 Speicherplätze für die wichtigsten Rufnummern und Speicher für 400 Seiten stehen zur Verfügung. Der digitale Anrufbeantworter speichert bis zu 99 Nachrichten.

Das Gerät ist mit einem Speicherkartenlaufwerk ausgestattet, mit dem digitale Fotos von SmartMedia, CompactFlash und MemoryStick ohne PC ausgedruckt werden können. Zudem kann man sogar auf die Speicherkarte Scans einlesen, ohne den PC zu bemühen. Das Format kann zwischen JPEG-, PDF- oder TIFF umgeschaltet werden. Ist das Brother MFC-4820C über die USB-Schnittstelle angeschlossen, kann die Speicherkarte als Wechsellaufwerk mit Lese- und Schreibfunktion im PC angesteuert werden.

Wer auf Freisprecheinrichtung, Anrufbeantworter, Speicherkartenlaufwerk und Faxfunktion verzichten kann, für den ist das Brother DCP-4020C vielleicht besser geeignet. Das Gerät ist ansonsten von den Abmessungen und den Funktionen dem MFC-4820C gleich.

Im Lieferumfang ist eine Tintenpatrone Schwarz für 480 Seiten enthalten. Dazu kommt noch je eine Tintenpatrone in den Farben Cyan, Magenta und Gelb für 400 Seiten, Drucker-, Scanner- und PC-Faxtreiber, das PaperPort-8.0SE-Dokumenten-Management-Programm, USB-Kabel und ein TAE-N-Kabel. Eine Tintenpatrone Schwarz kostet rund 40 Euro, die Farbpatronen rund 24 Euro. Ein ISDN-Adapterkabel ist für rund 7 Euro zu bestellen.

Beide Geräte können sowohl am PC als auch am Mac angeschlossen werden. Die Einführung ist für Juni 2003 vorgesehen. Das MFC-4820C soll voraussichtlich 379,- Euro und das DCP-4020C 299,- Euro kosten. Brother gewährt auf seine Multifunktionsgeräte eine 3-Jahres-Herstellergarantie.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PLAYTOWIN (max. 50€ Rabatt) - z. B. ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 Advanced...
  2. (aktuell u. a. Sony 65-Zoll-TV 789€)
  3. 5,00€
  4. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.

Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /