Abo
  • Services:

Intel stellt Math Kernel Library 6.0 vor

Neue Software-Bibliothek beschleunigt mathematische Berechnungen

Intel hat die "Intel Math Kernel Library" (MKL) in der neuen Version 6.0 vorgestellt, eine Software-Bibliothek für Entwickler von Simulations- und Analyse-Applikationen mit komplexen mathematischen Berechnungen. Die Bibliothek soll die Programmierung erleichtern und dabei helfen, Pentium-4- (inkl. HyperThreading-Unterstützung), Xeon- und Itanium-2-Prozessoren besser auszunutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Intel Math Kernel Library ist eine Sammlung fertiger Programmcodes, die Entwickler in ihrer Software verwenden können. Intels MKL wurde für mathematisch anspruchsvolle Anwendungen entwickelt, wie zum Beispiel Finanzberechnungen, die Analyse geologischer Daten oder virtuelle Prototyping-Software. Geboten werden optimierte Funktionen aus der linearen Algebra, Fast-Fourier-Transformationen, Vektor-Mathematik und statistische Funktionen, die über ein gemeinsames Applications Programming Interface (API) verfügen. Intels MKL 6.0 stellt neue Funktionsbereiche, multidimensionale Fast-Fourier-Transformation für die Signalverarbeitung sowie Funktionen für die Generierung von Zufallszahlen zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Softwarebibliothek unterstützt sowohl Intels Pentium-4-Prozessor, den Pentium-M-Prozessor, den Xeon-Prozessor als auch den Itanium-2-Prozessor. Sie unterstützt Microsoft Windows 2000/XP, Windows 98/ME und verschiedene Linux-Versionen. Die Software-Bibliothek ermöglicht es, Code nur ein einziges Mal zu erstellen und damit Leistungsvorteile auf einer ganzen Reihe Intel-basierter Systeme zu erzielen, was helfen soll, die Entwicklungszeit zu reduzieren.

Intels MKL 6.0 kostet als gewerbliche Einzelplatz-Lizenz 199,- Dollar. Sie kann online unter www.intel.com/software/products bestellt werden, wird aber Intel zufolge auch von Fachhändlern international vertrieben.

Zusätzlich zur Intel MKL 6.0 bietet Intel weitere Software-Entwickler-Tools an: darunter der Intel C++ und der Intel Fortran Compiler, der Intel Thread Checker 1.0, die Intel VTune Performance Analyzer und die Intel Integrated Performance Primitives Softwarebibliothek.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

CK (Golem.de) 07. Mai 2003

Ah, da war ein Leerzeichen hinter dem Link. Ist jetzt weg, danke für den Hinweis. Gruss...

Flotz, der Hase 07. Mai 2003

der link ist kaputt


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /