MMS-Client für PalmOS-Geräte vorgestellt

Pixer MMS versendet und empfängt MMS-Botschaften

Auf dem PalmSource Developer Seminar stellte Electric Pocket mit Pixer MMS einen MMS-Client für PalmOS vor, um etwa auf entsprechenden Smartphones MMS-Nachrichten versenden und empfangen zu können. Natürlich funktioniert die Software auch auf anderen PalmOS-Geräten, sofern mindestens die Version 3.5 des Betriebssystems verwendet wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe von Pixer MMS lassen sich MMS-Nachrichten erstellen, die Bildmaterial enthalten können. So lassen sich darüber neben importierten Bildern etwa auch handschriftliche Notizen versenden, so dass Electric Pocket einen großen Markt im asiatisch-pazifischen Raum sieht, wo in vielen Sprachen "gemalte" Schriftzeichen verwendet werden. Die Fähigkeit, Ton- und Videomaterial als MMS zu versenden, soll in einer künftigen Version der Software nachgerüstet werden.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (d/m/w) - Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik/FG
    Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Storage/SAN / Server Senior Administrator (w/m/d)
    Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, München
Detailsuche

Pixer MMS versendet MMS-Botschaften entweder direkt an ein anderes MMS-fähiges Gerät oder aber per E-Mail an beliebige Empfänger im Internet. Für den MMS-Versand bietet die Software eine Sammlung von Vorlagen. Bereits ab sofort soll der Palm Tungsten W im asiatisch-pazifischen Raum zusammen mit Pixer MMS ausgeliefert werden. Pixer MMS nutzt das PalmOS-Adressbuch für den MMS-Versand, so dass eine erneute Dateneingabe entfällt.

Electronic Pocket bietet Pixer MMS ab sofort in englischer Sprache für PalmOS ab der Version 3.5 zum Preis von 29,95 US-Dollar an. Eine 10-Tage-Demoversion kann über die Hersteller-Homepage geladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /