• IT-Karriere:
  • Services:

Transmeta-Prozessoren bald auch in Smart Displays

Transmeta wird Referenz-Design-Partner von Microsoft für Smart Displays

Transmeta wurde von Microsoft zum Referenz-Design-Partner für die nächste Generation von Smart Displays ernannt. Smart Displays, vormals unter dem Codenamen Mira entwickelt, sind drahtlos kommunizierende Touchscreen-Bildschirmgeräte, die den Remote-Zugriff auf PCs mit Microsoft Windows XP in Home- und Office-Umgebungen ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ernennung von Transmeta zum Referenzplattform-Partner für Smart Displays durch Microsoft sei erfolgt, nachdem Kunden von OEM-Herstellern ihr Interesse an Entwicklungen für die Prozessor-Architektur von Transmeta bekundet hatten, so Transmeta. Dies führte zu einer Zusammenarbeit zwischen Transmeta und Microsoft und zu Tests der Transmeta-Prozessoren für die Verwendung in Smart Displays.

Die aktuelle Generation von Smart Displays ist weitgehend mit XScale-Prozessoren von Intel ausgestattet. Aber auch AMD versucht, in diesem Bereich Fuß zu fassen und präsentierte kürzlich eine eigene OEM-Lösung in Anlehnung an Microsofts Smart-Display-Konzept auf Basis des Alchemy-Solutions-Au1500-Prozessors.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
    •  /