Abo
  • Services:

Microsoft: Niedrigpreis-Angebot für WindowsCE .NET 4.2

3-US-Dollar-Lizenz für OEMs

Die WindowsCE .NET Version 4.2 von Microsoft soll künftig zu reduzierten Preisen für OEMs erhältlich sein. Dies teilte Bill Gates anlässlich der 12. jährlich stattfindenden Entwicklerkonferenz WinHEC (Windows Hardware Engineering Conference) mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Gates kündigte die neue Betriebssystem-Lizenz WindowsCE .NET 4.2 Core zum Einzelhandelspreis von ca. 3 US-Dollar an. Das Angebot richtet sich an Gerätehersteller, die ihre Produktlinien mit dem neuen Embedded-Betriebssystem ausstatten wollen. Besonders geeignet sei diese Lizenz für Geräte im Niedrigpreis-Segment wie z.B. Gateways, VoIP-Einstiegstelefonlösungen, Geräte für die industrielle Automatisierung und Konsumelektronik, u.a. CD-Player, Digitalkameras sowie vernetzte DVD-Player.

Stellenmarkt
  1. Senacor Technologies AG, verschiedene Standorte
  2. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt am Main

Zudem hat Microsoft eine kostenlose Lizenz von WindowsCE .NET 4.2 angekündigt, die man erlangen kann, wenn man das Betriebssystem für nicht kommerzielle Zwecke von Pilotanwendungen einsetzt. Sie ist in der kostenlosen WindowsCE .NET 4.2 Emulation Edition und dem Evaluation Kit enthalten und soll Entwicklern und Geräteherstellern im Embedded-Bereich Möglichkeiten zum Prototyping und Verbreiten von WindowsCE-.NET-Images für nicht kommerzielle Zwecke bieten.

Darüber hinaus bietet Microsoft eine Reihe von Mehrwert-Komponenten im Rahmen seiner WindowsCE.-NET-4.2-Professional-Lizenz. Hierzu zählen Software und Services wie z.B. der Windows Messenger, WordPad, das Remote-Desktop-Protokoll und der Internet Explorer 6. Ideal geeignet sei die Professional-Lizenz vor allem für Geräte mit hohen Anforderungen an eine vielseitige Bedienoberfläche sowie umfangreiche Multimedia- und Browsing-Funktionen wie Set-Top-Boxen, VoIP-Produkte, Handhelds und digitale Unterhaltungsgeräte. Gegen Aufpreis sind zudem Programme zum Betrachten von Dateien wie Word, Excel, PowerPoint sowie PDF- und Bildbetrachtungssoftware erhältlich.

Die WindowsCE-.NET-4.2-Lizenzen und Programmierwerkzeuge sollen ab dem 1. Juni 2003 über autorisierte Microsoft-Embedded-Distributoren erhältlich sein. Der Preis für die Vollversion der Entwicklungswerkzeuge, Platform Builder for WindowsCE .NET 4.2, liegt bei 995,- US-Dollar. Die Emulation Edition steht zum kostenlosen Download im Microsoft Download Center zur Verfügung. Das zudem gratis erhältliche 120-Tage-Evaluation-Kit kann auf der Windows-Embedded-Website bestellt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-75%) 14,99€
  3. 4,95€
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

      •  /