Abo
  • Services:

Auslands-GPRS: Vodafone mit befristeten Aktions-Tarifen

Preissenkung für insgesamt zwölf ausländische Vodafone-Netze

Vertragskunden von Vodafone D2, die im Ausland mobil Daten per GPRS austauschen wollen, können bald auf zeitlich begrenzt günstigere Tarife zurückgreifen. Seit dem 1. Mai 2003 reduzierte sich der Preis pro 100 KByte über das ausländische Netz übertragener Datenmenge von derzeit 1,53 Euro auf insgesamt nur noch 0,73 Euro, nun soll er abermals sinken.

Artikel veröffentlicht am ,

Im einem zweiten Schritt ab 1. Juni 2003 sinkt der Preis pro 100-KByte-Datenpaket nochmals auf 0,62 Euro. Beide Preissenkungen sind aber bis zum 30. September 2003 befristet.

Die Aktionspreise gelten sowohl für Daten-Verbindungen aus den Vodafone-Netzen in den Niederlanden, Italien, Spanien, Großbritannien, Portugal, Griechenland, Irland, Ungarn und Schweden als auch aus einigen der ausländischen Vodafone-Partnernetze, mit denen GPRS-Roaming möglich ist: Frankreich (SFR), Österreich (Mobilkom) und Finnland (Radiolinja). Die Preise für die Nutzung von Vodafone live! und WAP in ausländischen Vodafone-Netzen und Partnernetzen bleiben mit 0,39 Euro pro 10 KByte zzgl. 0,09 Euro Onlinepreis pro Stunde unverändert.



Anzeige
Top-Angebote

CreapOne 10. Mai 2003

Die Kosten für eine Datenübertragung per PC und GPRS ist nicht nur teuer sondern meiner...

chojin 08. Mai 2003

Also 24/7 kannst du hier auch quasi kostenlos GPRS laufen lassen, aber ich nehme an, man...

Georg 08. Mai 2003

Ja, genauso weit entfernt wie von Ungarn :-) Weiß jemand die nationalen Preise für GPRS...

sidomania 07. Mai 2003

Jah, aber ... wieso das denn? ;-) PS: In Ungarn kostet 24/7 GPRS so um die € 10,00. VOn...

chojin 07. Mai 2003

fast, aber nicht ganz ... Hoëcker :)


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /