Abo
  • Services:

Erste Details zu neuem PalmOS-Spiele-Handheld

Tapwaves Helix soll Qualität von Spielekonsolen erreichen

Am 5. Mai 2003 gab Tapwave in den USA offiziell die Gründung des Unternehmens bekannt, das bereits seit Mai 2001 existiert. Tapwave will unter dem Codenamen Helix Ende des Jahres einen Spiele-Handheld auf Basis von PalmOS auf den Markt bringen, der in der Qualität an die von Spielekonsolen heranreichen soll. Die groben technischen Daten zu dem Gerät sind bereits bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der unter dem Codenamen Helix in der Entwicklung befindliche Spiele-Handheld wird ein Farbdisplay mit einer Auflösung von 480 x 320 Bildpunkten besitzen sowie mit dem i.MX1 einen ARM9-Prozessor von Motorola ausweisen. Für die Grafikeigenschaften kommt ein ATI-Grafikchip der Imageon-Reihe zum Einsatz sowie die 3D-Engine XForge von Fathammer. Die verbauten Audio-Komponenten stammen von Yamaha, wozu auch ein Stereo-Lautsprecher sowie passende Ohrhörer zählen.

Inhalt:
  1. Erste Details zu neuem PalmOS-Spiele-Handheld
  2. Erste Details zu neuem PalmOS-Spiele-Handheld

Zu dem Helix gehört ein analoger Joystick mit entsprechenden Steuer- und Feuerknöpfen zur Bedienung der Spiele. Vermutlich mit Hilfe einer Vibrationsfunktion ermöglicht das Gerät auch Rüttel- und Schüttel-Effekte beim Spielen. Zur Stromversorgung setzen die Macher von Tapwave auf zwei Lithium-Akkus, um eine möglichst lange Spieldauer mit dem Gerät zu erreichen. Konkrete Angaben zur Einsatzdauer nannte der Hersteller aber noch nicht. Über eine integrierte Bluetooth-Funktion werden drahtlose Merspielermodi bereitgestellt. Über ein spezielles High-Score-Conduit lassen sich die Spielergebnisse leicht mit anderen Spielern vergleichen. All das soll in einem speziellen Gehäuse stecken, das weniger als 170 Gramm wiegt.

Neben der Spielefunktion lässt sich das Gerät aber auch als Musik-Player verwenden, wobei noch nicht bekannt ist, welche Dateiformate unterstützt werden. Da der Helix auf PalmOS basiert, lassen sich damit natürlich alle üblichen PalmOS-Funktionen zur Termin- und Adressverwaltung nutzen. Aber auch sämtliche PalmOS-Applikationen sollen sich damit verwenden lassen. Daher sieht Tapwave als Hauptzielgruppe auch technisch Interessierte im Alter von 18 bis 34 Jahren. Damit entsteht ein neuer Konkurrent für den Nintendo Game Boy und das Nokia-Gerät nGage.

Erste Details zu neuem PalmOS-Spiele-Handheld 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 147,99€ statt 259,94€
  2. bei dell.com
  3. und Vive Pro vorbestellbar
  4. 107,85€ + Versand

Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /