• IT-Karriere:
  • Services:

Interview: X2 - Der Freelancer-Konkurrent im Überblick

Golem.de: Für X2 seid ihr in Deutschland noch auf der Suche nach einem Publisher. Warum scheint es so schwer zu sein, als deutscher Entwickler mit einem derart ambitionierten Projekt wie X2 einen Partner zu finden?

Stellenmarkt
  1. ACS PharmaProtect GmbH, Berlin
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin

Screenshot #2
Screenshot #2
Lehahn: Da gibt es im Moment unterschiedliche Gründe. Vor allem ist es im Moment einfach ein schlechter Zeitpunkt für PC-Spiele im Allgemeinen. Mehrere Firmen, mit denen wir in Deutschland in Verhandlungen standen, haben inzwischen leider Insolvenz angemeldet. Außerdem waren wir dieses Mal auch etwas vorsichtiger als zuvor und wollten auf keinen Fall alle Rechte einfach an einen Publisher verkaufen, der dann möglicherweise wieder einzelne Territorien nicht abdeckt (siehe oben). Inzwischen sieht es aber sehr gut aus und ich bin sicher, dass wir schon in wenigen Wochen Publisher für alle wichtigen Territorien offiziell nennen dürfen.

Golem.de: Was sind - abgesehen von der offensichtlich deutlich aufpolierten Grafik - eurer Meinung nach die größten Verbesserungen im Vergleich zum ersten Teil?

Screenshot #3
Screenshot #3
Lehahn: Darauf könnte ich dir jetzt eine lange Liste mit unserer Meinung nach tollen und innovativen neuen Features geben... Ich beschränke mich mal auf das Wichtigste.

X2 wird eine ganze Reihe von Möglichkeiten bieten, die es erstmals in einem Echtzeitspiel überhaupt ermöglichen werden, viele Schiffe gleichzeitig zu steuern oder auf Wunsch auch nur indirekt zu befehligen. So kann man zum Beispiel so genannte Minimonitore flexibel konfigurieren. Damit kann man eigene Schiffe aus jeder erdenklichen Perspektive überwachen oder auch aktiv steuern.

Besonders wichtig ist es uns, die Stärken von X konsequent weiter auszubauen. Die größte Stärke ist dabei sicher die totale Freiheit, in einem Universum einfach machen zu können was man möchte. Und genau da haben wir versucht, einfach noch viel mehr zu ermöglichen. Natürlich wird man nie fertig, wenn das Ziel ist, ein ganzes Universum zu simulieren, aber es gibt viele faszinierende neue Karrieremöglichkeiten. Freie Handelsaufträge für eines der vielen Völker des X Universums, spezielle Schiffe für den Transport von Personen, Aufbau beliebiger eigener Fabriken - alles soll möglich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Interview: X2 - Der Freelancer-Konkurrent im ÜberblickInterview: X2 - Der Freelancer-Konkurrent im Überblick 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Captiva R53-852 Gaming PC Ryzen 9 32GB, 1TB SSD + 2TB HDD RTX 2080 Super 8GB für 2.526...
  2. (u. a. Spider-Man: Far From Home (4K) für 20,46€, The Punisher/Spider-Man: Homecoming - Best of...
  3. (u. a. Alles fürs Lernen zuhause)
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1TB für 85,51€ (inkl. 11€ Direktabzug), Crucial P1 1TB PCIe für 96...

Killercop 06. Jan 2004

Hi, es soll Zwischensequenzen geben, die auf dem Boden oder auf Planeen spielen...

Menry 06. Jan 2004

Also die Bilder zu X2 sehen ja eigentlich ganz gut aus. Was ich vermisse, es gab mal in...

McAlien 21. Jul 2003

Schade, denn genau das schätze ich so an Freelancer. Gerade im Team machen solche Spiele...

MajoR 24. Jun 2003

http://vegastrike.sourceforge.net Sollte man sich mal ansehen. Das Spiel ist zwar noch in...

Killercop 12. Mai 2003

Hi, es wird laut x-forum keinen Mehrspielermodus geben, der ist für x-ol im Gespräch...


Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
    Galaxy Note 20 im Hands-on
    Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

    Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
    Ein Hands-on von Tobias Költzsch

    1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
    2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
    3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

    Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
    Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
    Die mit Abstand besten Desktop-APUs

    Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
    2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
    3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

      •  /