Abo
  • Services:

Interview: X2 - Der Freelancer-Konkurrent im Überblick

Golem.de: Für X2 seid ihr in Deutschland noch auf der Suche nach einem Publisher. Warum scheint es so schwer zu sein, als deutscher Entwickler mit einem derart ambitionierten Projekt wie X2 einen Partner zu finden?

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Bonn
  2. ARZ Haan AG, Haan, Düsseldorf oder Wesel

Screenshot #2
Screenshot #2
Lehahn: Da gibt es im Moment unterschiedliche Gründe. Vor allem ist es im Moment einfach ein schlechter Zeitpunkt für PC-Spiele im Allgemeinen. Mehrere Firmen, mit denen wir in Deutschland in Verhandlungen standen, haben inzwischen leider Insolvenz angemeldet. Außerdem waren wir dieses Mal auch etwas vorsichtiger als zuvor und wollten auf keinen Fall alle Rechte einfach an einen Publisher verkaufen, der dann möglicherweise wieder einzelne Territorien nicht abdeckt (siehe oben). Inzwischen sieht es aber sehr gut aus und ich bin sicher, dass wir schon in wenigen Wochen Publisher für alle wichtigen Territorien offiziell nennen dürfen.

Golem.de: Was sind - abgesehen von der offensichtlich deutlich aufpolierten Grafik - eurer Meinung nach die größten Verbesserungen im Vergleich zum ersten Teil?

Screenshot #3
Screenshot #3
Lehahn: Darauf könnte ich dir jetzt eine lange Liste mit unserer Meinung nach tollen und innovativen neuen Features geben... Ich beschränke mich mal auf das Wichtigste.

X2 wird eine ganze Reihe von Möglichkeiten bieten, die es erstmals in einem Echtzeitspiel überhaupt ermöglichen werden, viele Schiffe gleichzeitig zu steuern oder auf Wunsch auch nur indirekt zu befehligen. So kann man zum Beispiel so genannte Minimonitore flexibel konfigurieren. Damit kann man eigene Schiffe aus jeder erdenklichen Perspektive überwachen oder auch aktiv steuern.

Besonders wichtig ist es uns, die Stärken von X konsequent weiter auszubauen. Die größte Stärke ist dabei sicher die totale Freiheit, in einem Universum einfach machen zu können was man möchte. Und genau da haben wir versucht, einfach noch viel mehr zu ermöglichen. Natürlich wird man nie fertig, wenn das Ziel ist, ein ganzes Universum zu simulieren, aber es gibt viele faszinierende neue Karrieremöglichkeiten. Freie Handelsaufträge für eines der vielen Völker des X Universums, spezielle Schiffe für den Transport von Personen, Aufbau beliebiger eigener Fabriken - alles soll möglich sein.

 Interview: X2 - Der Freelancer-Konkurrent im ÜberblickInterview: X2 - Der Freelancer-Konkurrent im Überblick 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Killercop 06. Jan 2004

Hi, es soll Zwischensequenzen geben, die auf dem Boden oder auf Planeen spielen...

Menry 06. Jan 2004

Also die Bilder zu X2 sehen ja eigentlich ganz gut aus. Was ich vermisse, es gab mal in...

McAlien 21. Jul 2003

Schade, denn genau das schätze ich so an Freelancer. Gerade im Team machen solche Spiele...

MajoR 24. Jun 2003

http://vegastrike.sourceforge.net Sollte man sich mal ansehen. Das Spiel ist zwar noch in...

Killercop 12. Mai 2003

Hi, es wird laut x-forum keinen Mehrspielermodus geben, der ist für x-ol im Gespräch...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /