AMD stellt Design für Web-Tablets vor

OEM-Lösung auf Basis von AMDs Alchemy Solutions Au1500 Prozessor

AMD liefert jetzt erste Muster eines auf den AMD Alchemy Prozessoren basierenden "Portable Media Tablet Reference Design Kit" (RDK) aus, das eine komplette Lösung für die Entwicklung von portablen Multimedia- und Daten-Terminals darstellen soll. Die Lösung wird gegen Microsofts Smart Displays positioniert und soll sich durch eine erhöhte Akkulaufzeit auszeichnen sowie unter Windows CE als auch unter Linux laufen.

Artikel veröffentlicht am ,

AMDs Design basiert dabei auf einem AMD Alchemy Solutions Au1500 Prozessor und umfasst sowohl Hardware als auch Software. So sollen OEMs in die Lage versetzt werden, in kurzer Zeit Web-Tablets auf Basis von AMDs Design auf den Markt zu bringen.

Stellenmarkt
  1. Cloud Architekt / Architektin (m/w/d)
    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
  2. Executive Customer Solution Architect (m/w/d) mit Fokus auf Security
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Dresden, Hamburg, Unterföhring
Detailsuche

Die Anbindung an den heimischen PC stellt AMD über das Remote Desktop Protocol (RDP) und Unterstützung von WLAN sicher, ähnlich dem Smart-Display-Konzept von Microsoft. Das RDL soll sich aber vor allem durch seine Multimedia-Funktionen auszeichnen. So unterstützt es die Wiedergabe von MPEG1, 2 und 4, Windows Media Video 8 und 9 wie auch MP3. Dabei kommen ein integrierter Philips-TriMedia-Prozessor und ein Silicon-Motion-Voyager-Gx-Grafikchip zum Einsatz.

Die Netzwerk-Anbindung erfolgt via WLAN, wobei je nach OEM die Standards 802.11b, 802.11g, oder 802.11a über eine Mini-PCI-WLAN-Karte unterstützt werden. Das RDK unterstützt Displays bis zu 12,1" und 1.024 x 786 Pixel.

Das AMD Alchemy Solutions Portable Media Tablet RDK kostet 3.500,- US-Dollar, besteht aus Board, LCD-Panel, Akku, Debug-Karte, Abdeckung und Design-File. Es ist in ersten Mustern jetzt verfügbar. Größere Stückzahlen sollen ab August lieferbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

  3. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /