• IT-Karriere:
  • Services:

Rollenspiel "Das Schwarze Auge" für Java-Handys

Spiel für 4,99 Euro erhältlich

Rollenspiele haben derzeit Hochkonjunktur auf Handys: Nach Ultima Online und Wizardry erscheint nun auch der Klassiker "Das Schwarze Auge" (DSA) als Java-Titel. Für die Umsetzung verantwortlich sind die Unternehmen elkware und Chromatrix.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt sollen vier vollständige DSA-Soloabenteuer veröffentlicht werden. Als erster Titel ist jetzt bereits Nedime - Die Tochter des Kalifen verfügbar, die weiteren Spiele sollen im Monats-Rhythmus folgen. Heruntergeladen werden können die Titel auf der offiziellen Website www.dsa-mobile.de sowie bei Netzbetreibern und einigen Handy-Portalen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg

Der Spieler schlüpft in die Rolle eines von 14 vorbereiteten Archetypen. Ob als edler Krieger, gerissener Streuner oder axtschwingender Zwerg, jeder Held besitzt Stärken und Schwächen, die der Spieler bei seinen Entscheidungen bedenken sollte. Für herausragende Taten wird der Held mit Abenteuerpunkten belohnt, die zur Steigerung seiner Fertigkeiten eingesetzt werden können. Damit ist er für die kommenden Abenteuer noch besser gerüstet. Jan Andresen, Managing Director elkware: "Unser Ziel war es, 'Das Schwarze Auge' so zu programmieren, dass die Mobilversion die Atmosphäre der bekannten Soloabenteuer einfängt, den Spieler über viele Stunden fesselt und die Handybesitzer in die fantastische Welt des Rollenspiels entführt."

Für den Download des Spiels werden 4,99 Euro fällig. Unterstützte Handy-Modelle sind die Nokia-Geräte 3410, 3510i, 3650, 5100, 6100, 6200, 6610, 7210, 7250 und 7650, die Siemens-Handys M50, C55, S55, SL55 und M55, die Motorola-Telefone V60i, V66i und T720, das Sharp GX10 und das Samsung S100.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 39,99€
  2. (-70%) 4,80€
  3. 3,61€

ion 22. Sep 2003

Um Java-Spiele auf dem PC zu spielen, muss man sich bei www.my-siemens.com/developer...

chojin 08. Mai 2003

[...] Ich denke genau dort liegt das Problem. Sobald du die Software auf nem PC z.B. mit...

R.M. 07. Mai 2003

Das ist mir schon klar. ;) Aber wie ich sagte, habe ich derzeit kein Handy auf dem es...

R.M. 07. Mai 2003

Okay, thx. Dann hätte ich ja nur noch das Problem, dass ich mir das Game auf den PC...

Dr. Stefan Blanck 07. Mai 2003

Eine Version der DSA-Mobile-Abenteuer für den PC ist nicht vorgesehen. Auf dem PC als...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /