Abo
  • Services:

EA kündigt "The Sims 2" an

Personensimulation wird als Lebenssimulation fortgesetzt

Electronic Arts kündigte mit "The Sims 2" jetzt die nächste Generation des bislang erfolgreichsten PC-Spiels "The Sims" an. Der momentan von Maxis entwickelte Sims-Nachfolger soll es Spielern erlauben, ihre Sims über das gesamte Leben zu begleiten; jede Entscheidung soll dabei dramatische Auswirkungen auf das Leben des Sims haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem sollen die Sims deutlich lebensechter wirken, das Gameplay komplett neugestaltet und es durch die Einführung der Genetik möglich werden, Eigenschaften über Generationen zu vererben. Jeder Sim verfügt dabei über eine eigene DNA, was eine Anleihe aus Spielen wie Creatures ist. Dabei soll Sims 2 in einer deutlich realistischeren 3D-Welt spielen und am 13. Mai 2003 auf der Spielemesse E3 in Los Angeles erstmals im kleinen Rahmen gezeigt werden.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
  2. BIZOL Germany GmbH, Berlin

Die Spieler steuern in Sims 2 ihre Charaktere durch die wichtigsten Momente im Leben und erhalten "Lebenspunkte" die anzeigen, wie gut ein einzelner Sim gespielt wird. Entscheidungen, die der Spieler trifft, sollen dabei langfristig Auswirkungen haben. So wirken sich Entscheidungen im Krabbel-Alter auch auf den jugendlichen und erwachsenen Sim aus.

In Sims 2 sollen die Charaktere zudem stärker auf andere Sims und ihre Umwelt reagieren. Stimmungen sollen sich durch Körpersprache ausdrücken und auch die Gesichter werden EA zufolge animiert sein. Weiterhin ändern die Sims mit der Zeit ihre Erscheinung: Sie werden nicht nur älter, sondern bei zu viel Chips und Cola auf der Couch fülliger. Hinzu kommt eine neue Funktion zum Erschaffen von Sims, die es erlaubt, die Gesichtszüge des Sim zu beeinflussen. Natürlich kommen auch neue Einrichtungsgegenstände hinzu.

The Sims ist bislang das erfolgreichste PC-Spiel - EA konnte zusammen mit den diversen Erweiterungs-Paketen über 24 Millionen Einheiten verkaufen. Der Nachfolger "The Sims 2" soll Anfang 2004 im Laden stehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Jill 15. Jun 2004

Muss schon ein cooles spiel sein. Wann kommts denn raus? Das kauf ich mir auf jeden fall :)

Claudia 07. Mai 2003

Ja das Spiel kommt auch hier raus! am 23.05(wenn ich richtig informirt bin!)

Trixda 07. Mai 2003

Warum sollten die das in Deutschland auch nicht veröffentlichen?

Sucker 07. Mai 2003

Nö, erscheint die nächsten wochen auch in D.

info 07. Mai 2003

weiß einer ob the sims: superstar (wohl das letzte add-on fürs 1er sims) auch hierzulande...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /