Abo
  • Services:

Spieletest: X-Men - Wolverines Revenge

Screenshot #3
Screenshot #3
Leider hat man stellenweise so seine Probleme mit der Steuerung, die Angriffe sind oft ungenau, in fast jedem Disput trägt man Verletzungen davon. Zwar kann sich Wolverine - getreu der Comic-Vorlage - mit der Zeit regenerieren, wofür allerdings seine Krallen eingezogen werden müssen. Trotzdem ist es spielerisch wenig befriedigend, ohne eigenes Verschulden Schaden zu erleiden.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
  2. BIZOL Germany GmbH, Berlin

Screenshot #4
Screenshot #4
Auch optisch enttäuscht der Titel - die Texturen sind oft recht verwaschen und karg. Das gilt für die Xbox- und Gamecube-Versionen, auf die sich dieser Test bezieht, gleichermaßen. Wolverine's Revenge ist darüber hinaus auch für PlayStation 2, PC und GBA erhältlich.

Fazit:
Die unterhaltsamen Wutausbrüche von Wolverine und sein Gefahren vorhersehender Instinkt sind durchaus nette Ideen, die dieses Action-Adventure aus der Masse ähnlicher Titel herausheben. Richtig gut ist das Spiel aber trotzdem nicht - dafür ist die Optik zu altbacken, die Steuerung zu ungenau. Wer sich selbst also nicht zu den leidenschaftlichsten X-Men-Fans zählt, kommt auch gut ohne diesen Titel aus.

 Spieletest: X-Men - Wolverines Revenge
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 164,90€

niterider 11. Jun 2006

Spiel mal Legacy of Kain: Defiance! Das ist ein hervorragender Action Adventure Titel...

chojin 07. Mai 2003

Stimmt, aber am Anfang war der Film, 5 Jahre vor der Serie.

inu 07. Mai 2003

Aber ich muss eingestehen, da ich keine Serien gucke (Zeitverschwendung imo) sagt mir...

David 06. Mai 2003

Leute, wartet einfach mal getrost auf "Enter the Matrix" mit ca 1000 moves, über einer...

Disaster 06. Mai 2003

och im weitesten sinne würde ich dune2 und dune200 nennen. aber da´is schon was dran...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /