Abo
  • Services:

Erste Radeon 9500 Pro für rund 180,- Euro (Update)

Fun Computer lockt mit Sonderangebot - üblich sind rund 200,- Euro

Der Online-Händler Fun Computer bietet eine der beliebten, aber auf absehbare Zeit nicht mehr erhältlichen Radeon-9500-Pro-Grafikkarten für rund 180,- Euro an. Normal sind eher rund 200,- Euro oder auch mehr, so dass das Angebot - auch wenn es nur rund 20 Euro unter dem Üblichen liegt - recht interessant ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der von Fun Computer vertriebenen Karte handelt es sich um eine Connect3D Radeon 9500 Pro mit 128 MByte DDR-SDRAM in der Retail-Version, die laut Shop-Webseite für 179,99 verkauft wird. Die Versandgebühren sind noch nicht enthalten, wer per Vorkasse bezahlt, kommt mit 4,50 Euro Zuschlag davon.

Stellenmarkt
  1. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  2. Mondi Halle GmbH, Halle/Westfalen

ATIs Radeon-9500-Pro-Grafikprozessor wird auf absehbare Zeit vom etwas langsameren, neuen Radeon 9600 Pro abgelöst, der auf Grund des Sprungs auf 0,13 Mikron günstiger produziert werden und deutlich mehr Übertaktungspotenzial bieten soll. Zumindest der Hersteller Sapphire erwartet allerdings, dass die Radeon-9600-Pro-Grafikkarten vom Handel erstmal für rund 220,- Euro und damit preislich über den günstigsten Radeon-9500-Pro-Grafikkarten liegen werden.

Im Golem.de-Preisvergleich unter markt.golem.de liegt - im Vergleich zum Fun-Computer-Angebot - die nächstgünstigste, verfügbare Radeon-9500-Pro-Grafikkarte bei 195,- Euro, die teuerste und beim Händler vorrätige wird mit 225,- Euro gelistet. Für Händler ist die Aufnahme in markt.golem.de übrigens kostenlos. Golem.de nimmt an Affiliate-Programmen zudem nicht teil, um seine Unabhängigkeit zu wahren.

Nachtrag:

Bei Fun Computer ist die Grafikkarte mittlerweile nicht mehr auf Lager, in ein bis zwei Wochen will der Händler laut Produktseite wieder eine Lieferung bekommen. Der Händler E-Bug listet die Karte für 182,11 Euro, allerdings ist sie dort auch gerade nicht verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 5,99€
  3. 32,95€
  4. (-8%) 54,99€

NeonTH 07. Mai 2003

siehe http://www.hardocp.com/article.html?art=NDY0 übertaktet ist die radeon 9600 grö...

Absoluter Beginner 06. Mai 2003

Also ich hab bei K&M Elektronik ne Radeon 9500 Pro von Sapphire für 184.99 € incl...

venny 06. Mai 2003

moin, also ich hab die radeon 9500 pro für 174 bekommen, allerdings vor 4...

Mal_Sehen 05. Mai 2003

Theoretisch korrekt. Mehrere Test-Seiten haben herausgefunden, dass die 9600Pro stark...

hiTCH-HiKER 05. Mai 2003

Nein, das geht nur mit einigen 9500 (non-Pro)...


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

      •  /