Abo
  • Services:

PC-autonome Fotodrucker: Canon CP-200 und CP-300

Postkartendrucke mit und ohne Steckdose

Für Digitalfotografen, die ihre Bilder auch aufs Papier bringen wollen, bietet Canon nun zwei neue Direktdrucker an, die Abzüge im klassischen 10x15-cm-Format erstellen können. Die Canon-Minidrucker CP-200 und CP-300 arbeiten beide mit dem Thermosublimationsverfahren, das zum Schutz die Ausdrucke noch mit einer Beschichtung versiegelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der CP-300 ist besonders geeignet für den mobilen Einsatz, denn der im Lieferumfang enthaltene Lithium-Ionen-Akku versorgt den Drucker mit der notwendigen Energie. Der preiswertere CP-200 ist für den stationären Einsatz gedacht, denn er benötigt zum Betrieb zumindest eine Steckdose.

Canon CP-200
Canon CP-200
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  2. H-O-T Härte- und Oberflächentechnik GmbH & Co. KG, Nürnberg

Beide Drucker arbeiten mit einer Auflösung von 300 x 300 dpi und sind mit der Direct-Print-Technologie ausgerüstet, so dass kein PC verwendet werden muss, wenn man eine kompatible Digitalkamera direkt per USB 1.1 ansteckt. Die Drucker verfügen über ein LC-Display, über das die Steuerungskontrolle des Ausdrucks erfolgt. Alle Einstellungen, z.B. die zu druckenden Motive, sowie Anzahl, Größe und Layout der Prints werden im Druckmenü der Kamera festgelegt.

Auch Ausschnittvergrößerungen können im Direct-Print-Menü der kompatiblen Digitalkamera gewählt werden. Dabei wird der Ausschnitt mit einem Auswahlrechteck angesteuert und kann unter Beibehaltung klassischer Foto-Proportionen frei skaliert werden.

Die Drucker schaffen neben dem Postkartenformat (10 x 15 cm) auch noch Ausdrucke in 5,4 x 8,6 cm. Um das Format zu wechseln, müssen allerdings Farbkartusche und Papierzuführung ausgetauscht werden. Wahlweise ist das Drucklayout mit oder ohne weißen Rand einstellbar. Eine Postkarte ist nach Angaben des Herstellers in rund 85 Sekunden zu Papier gebracht, während das Scheckkartenformat wie auch ein 8-Sticker-Blatt in gleicher Größe nur ungefähr 40 Sekunden braucht.

Beide Drucker messen 170 x 55 x 123 mm und wiegen ohne Farbband und Papierkassette rund 860 g. Die Geräte sollen ab Juli 2003 (CP-200) und Juni 2003 (CP-300) im Handel zu Preisen von 199,- und 299,- Euro erhältlich sein. Die Preise für die Verbrauchsmaterialien gab Canon leider nicht an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

      •  /