Abo
  • Services:

Aldi-Notebook mit GeForceFX Go kommt am 7./8. Mai 2003

Dank normalem Pentium-4-Prozessor nur als Desktop-PC-Ersatz geeignet

Ab Donnerstag, dem 8. Mai 2003, will Aldi Süd ein "Medion Titanium MD6200" getauftes Notebook anbieten, bei Aldi Nord ist es schon einen Tag früher erhältlich. Das als Desktop-PC-Ersatz gedachte Gerät mit 15-Zoll-TFT-Display (1.024 x 768 Pixel) richtet sich mit seinem 2,6-GHz-Pentium-4-Prozessor und einem GeForceFX-Go-5200-Grafikchip hauptsächlich an Multimedianutzer und Spielefans.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der normale, nicht stromsparende Pentium-4-Prozessor (mit Northwood-Kern) auf 512 MByte DDR333-SDRAM von Siemens zugreift, stehen dem AGP-8X-Grafikchip eigene 64 MByte DDR-SDRAM zur Verfügung. Der Hauptspeicher kann auf 1 GByte erweitert werden. Als Datenträger sind eine 40-GByte-Festplatte von Hitachi, ein 8fach-DVD-ROM-/24fach-CD-Brenner-Kombilaufwerk (10fach bei CD-RW-Medien) und ein Multiformat-Flashkartenleser integriert. Als Diskettenersatz liegt ein 64-MByte-USB-Speicherstift bei.

Inhalt:
  1. Aldi-Notebook mit GeForceFX Go kommt am 7./8. Mai 2003
  2. Aldi-Notebook mit GeForceFX Go kommt am 7./8. Mai 2003

Das Titanium MD6200 von Medion ist von Hause aus 11-Mbps-WLAN-fähig (nach IEEE-802.11b-Standard), eine entsprechende Netzwerkkarte scheint der Aldi-Formulierung zufolge ins Gerät integriert zu sein. Weitere Schnittstellen, die geboten werden: 4 x USB 2.0, 1 x Firewire 400 (IEEE 1394), PC-Card-Slot (PCMCIA Typ II), 10/100-Mbps-Ethernet, ein integriertes 56k-Modem (V.90), ein Infrarot-Port, eine serielle Schnittstelle, eine PS/2-Schnittstelle, ein VGA-Anschluss und ein TV-Ausgang. Das Notebook verfügt laut Aldi über 5.1-Kanal-Raumklang, allerdings nur in Verbindung mit einem entsprechenden, nicht im Lieferumfang enthaltenen Lautsprechersystem. Neben analogen Ausgängen gibt es auch einen optischen S/P-DIF-Ausgang.

Aldi-Notebook mit GeForceFX Go kommt am 7./8. Mai 2003 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. und Far Cry 5 gratis erhalten
  3. jetzt bei Apple.de bestellbar

linz 02. Nov 2004

habe versucht meinen laptop zu reklamieren, das problem sei gerätespezifisch....gibt es...

MOD 17. Jun 2003

Schau doch mal nach dem Freeliner XP 2500 (zb bei Red Zack) von Peacock. Schnelle 3D...

Metin 16. Jun 2003

Das Bild flimmert sehr oft, ist das wegen den 60 Hz Refresh Rate?

mischawolf 25. Mai 2003

Ja es gibt Abhilfe.Ab zu Aldi und umtauschen.Hat bei mir ohne Probleme geklappt. gruss Mischa

wizard 24. Mai 2003

Nie wieder.. Das Ding ist nervtötend laut, selbst wenn keine Programme laufen. Auch das...


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

    •  /