Abo
  • Services:

Spieletest: Primal - Dämonen-Action für PS2

Brillante Grafik- und Sound-Kulisse

Drei Jahre brauchte das Sony-Studio Cambridge, um mit Primal den ersten hauseigenen PS2-Titel fertig zu stellen. Die Zeit haben die Entwickler allerdings gut genutzt - vor allem optisch ist die Dämonen-Hatz ein wirklicher Augenschmaus.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Mittelpunkt des Spiels steht die junge Jennifer Tate (kurz "Jen"), die auf Grund eines unglücklichen Zufalls plötzlich die Möglichkeit erhält, in das Paralleluniversum Oblivion einzutreten. Oblivion ist dabei in vier Welten aufgeteilt - zwei gute und zwei böse Imperien. Allerdings droht Gefahr: Der fiese Abaddon bringt die Naturgewalten durcheinander, wirft so die Harmonie der Kräfte aus dem Gleichgewicht und lässt das Chaos regieren.

Inhalt:
  1. Spieletest: Primal - Dämonen-Action für PS2
  2. Spieletest: Primal - Dämonen-Action für PS2

Screenshot #1
Screenshot #1
Natürlich besteht Jens Aufgabe fortan darin, Abaddon in seine Schranken zu zwingen und das Gleichgewicht der Welten wieder herzustellen. Glücklicherweise ist sie dabei nicht auf sich alleine gestellt - der kleine Gargoyle Scree steht ihr von Beginn an helfend zur Seite. Und natürlich kann Scree einiges, zu dem Jen nicht in der Lage wäre - etwa an Wänden hochkraxeln, schwere Gegenstände tragen oder Statuen bewegen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Jen ist dafür zunächst mehr für die filigranen Aufgaben zuständig und kann unter anderem an schmalen Vorsprüngen balancieren oder durch enge Felsspalten schlüpfen. Im Spiel greift man natürlich beständig auf die unterschiedlichen Charakter-Eigenschaften zurück: Per Druck auf die Select-Taste ist es jederzeit möglich, zwischen Scree und Jen zu wechseln, was bei vielen kleineren Rätseln auch nötig ist. Wenn beispielsweise die Pforte zu einer Burg verschlossen ist, muss Scree die Mauer hinauf klettern, um Jen die Tür von der anderen Seite aus zu öffnen.

Spieletest: Primal - Dämonen-Action für PS2 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

Sandra Spies 08. Okt 2005

Hey Mann wann kommt der zweiter Teil ,das spiel ist echt COOL

Jen Tate85 30. Sep 2005

Das Spiel habe ich schon zwei mla durch . Es soll ja ein zweiter Teil kommen, nur Wann.

Jetiman 08. Jul 2003

Ich habe das game fast durch

Trixda 06. Mai 2003

Hehe, stimmt. er sieht sogar besser aus als im eigentlichen x-men spiel:-)

Vincenzo 06. Mai 2003

beim letzten Screenshot haben die Volverine recht gut kopiert ;-)


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /