Abo
  • Services:

Spieletest: Primal - Dämonen-Action für PS2

Brillante Grafik- und Sound-Kulisse

Drei Jahre brauchte das Sony-Studio Cambridge, um mit Primal den ersten hauseigenen PS2-Titel fertig zu stellen. Die Zeit haben die Entwickler allerdings gut genutzt - vor allem optisch ist die Dämonen-Hatz ein wirklicher Augenschmaus.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Mittelpunkt des Spiels steht die junge Jennifer Tate (kurz "Jen"), die auf Grund eines unglücklichen Zufalls plötzlich die Möglichkeit erhält, in das Paralleluniversum Oblivion einzutreten. Oblivion ist dabei in vier Welten aufgeteilt - zwei gute und zwei böse Imperien. Allerdings droht Gefahr: Der fiese Abaddon bringt die Naturgewalten durcheinander, wirft so die Harmonie der Kräfte aus dem Gleichgewicht und lässt das Chaos regieren.

Inhalt:
  1. Spieletest: Primal - Dämonen-Action für PS2
  2. Spieletest: Primal - Dämonen-Action für PS2

Screenshot #1
Screenshot #1
Natürlich besteht Jens Aufgabe fortan darin, Abaddon in seine Schranken zu zwingen und das Gleichgewicht der Welten wieder herzustellen. Glücklicherweise ist sie dabei nicht auf sich alleine gestellt - der kleine Gargoyle Scree steht ihr von Beginn an helfend zur Seite. Und natürlich kann Scree einiges, zu dem Jen nicht in der Lage wäre - etwa an Wänden hochkraxeln, schwere Gegenstände tragen oder Statuen bewegen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Jen ist dafür zunächst mehr für die filigranen Aufgaben zuständig und kann unter anderem an schmalen Vorsprüngen balancieren oder durch enge Felsspalten schlüpfen. Im Spiel greift man natürlich beständig auf die unterschiedlichen Charakter-Eigenschaften zurück: Per Druck auf die Select-Taste ist es jederzeit möglich, zwischen Scree und Jen zu wechseln, was bei vielen kleineren Rätseln auch nötig ist. Wenn beispielsweise die Pforte zu einer Burg verschlossen ist, muss Scree die Mauer hinauf klettern, um Jen die Tür von der anderen Seite aus zu öffnen.

Spieletest: Primal - Dämonen-Action für PS2 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-15%) 23,79€
  3. (-80%) 11,99€
  4. (-78%) 8,99€

Sandra Spies 08. Okt 2005

Hey Mann wann kommt der zweiter Teil ,das spiel ist echt COOL

Jen Tate85 30. Sep 2005

Das Spiel habe ich schon zwei mla durch . Es soll ja ein zweiter Teil kommen, nur Wann.

Jetiman 08. Jul 2003

Ich habe das game fast durch

Trixda 06. Mai 2003

Hehe, stimmt. er sieht sogar besser aus als im eigentlichen x-men spiel:-)

Vincenzo 06. Mai 2003

beim letzten Screenshot haben die Volverine recht gut kopiert ;-)


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /