Abo
  • Services:

GeForceFX-Grafikkarten von Creative kommen im Mai 2003

Grafikkarten für unteren und mittleren Preisbereich

Nachdem Creative bereits zur GeForceFX-Einführung ankündigte, entsprechende Grafikkarten anbieten zu wollen, kommen diese nun endlich auf den Markt. Von der GeForceFX 5800 und der noch teureren Ultra-Version hält sich Creative allerdings fern - zumindest in Europa - und will im Mai 2003 mit GeForceFX-Grafikkarten eher den mittleren bis unteren Preisbereich abdecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Das teuerste Modell aus Creatives neuer Grafikkartenserie ist die "3D Blaster 5 FX5600 Ultra". Die Karte basiert auf einem GeForceFX-5600-Ultra-Grafikprozessor mit einer Taktrate von 350 MHz, dem 128 MByte DDR-SDRAM mit gleicher Taktrate zur Seite stehen. Die Karte bietet zwei Videoausgänge (DVI und VGA) sowie einen TV-Ausgang. Der empfohlene Verkaufspreis liegt laut Creative bei 249,- Euro.

Creative-Karten mit Nvidias Grafikdemo-Fee auf der Packung
Creative-Karten mit Nvidias Grafikdemo-Fee auf der Packung
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Thorlabs GmbH, Dachau

Auf dem mittleren Modell, der "3D Blaster 5 FX5200 Ultra", verrichtet der GeForceFX-5600-Grafikprozessor seine Arbeit. Dessen Taktrate ist mit 325 MHz geringer als die der Ultra-Version, der Speicherausbau ist mit 128 MByte identisch. Die Karte bietet ebenfalls zwei Videoausgänge (DVI und VGA) sowie einen TV-Ausgang. Der Preis des 3D Blaster 5 FX 5200 Ultra wird bei 199,- Euro liegen.

Wer zwar DirectX-9-Effekte wünscht, aber nicht viel ausgeben will und geringe Ansprüche an die Grafikleistung hat, für den bietet Creative seine "kleinste" GeForceFX-Karte: Der "3D Blaster 5 FX5200" taktet seinen GeForceFX-5200-Grafikprozessor mit 250 MHz und verfügt über 64 MByte DDR-SDRAM. Als Ausgänge werden VGA und TV-Out geboten. Der Preis soll bei 99,- Euro liegen.

Die neuen Creative-Grafikkarten sollen im Lauf des Mai 2003 auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 19,49€
  3. 31,99€

Ricki 15. Mai 2003

Wollt mir erst eine FX 5600 kaufen , aber bei der Leistung habe ich mir eine TI 4200 8x...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /